Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Nvidia GeForce Now hat die Unterstützung einer weiteren Welle namhafter Publisher verloren, aber für den Cloud-Gaming-Service ist es nicht alles Doom and Doom.

Die Cloud-Gaming-Plattform hatte bereits Spiele von Activision , 2K Games, Bethesda und Hinterland Studio verloren. Jetzt haben Warner Bros, Xbox Game Studios, Codemasters und Klei Entertainment ihre Titel aus dem Dienst genommen. Ihre Spiele sind nur bis zum 24. April 2020 verfügbar.

"Wir hoffen, dass sie in Zukunft wiederkommen", schrieb Nvidia in seinem Forum.

Aber während dies für GeForce Now-Mitglieder ein Schlag sein wird, gibt es bessere Nachrichten für Fans von Ubisoft- und Bandai Namco-Spielen sowie Destiny 2 und Fortnite. Ubisoft, Bandai Namco, Bungie und Epic Games haben ihr Engagement für die Plattform bekräftigt.

In der Tat wird Ubisoft GeForce Now sowie die Far Cry-Spiele in Kürze Unterstützung für die gesamte Assassins Creed-Reihe hinzufügen.

"Ubisoft unterstützt die GeForce Now von Nvidia voll und ganz", sagte Chris Early, Senior Vice President of Partnerships des Herausgebers. "Wir glauben, dass es sich um einen hochmodernen Service handelt, der aktuellen und neuen PC-Spielern ein High-End-Erlebnis mit mehr Auswahlmöglichkeiten bietet, wie und wo sie ihre Lieblingsspiele spielen."

Ubisoft unterstützt auch den Cloud-Gaming-Rivalen Google Stadia und hat sich beim Start regelmäßig für neue Spieleplattformen eingesetzt. Es war einer der wenigen großen Publisher, die beispielsweise die Nintendo Wii U vom Start bis zur Einstellung unterstützt haben.

Warum der Exodus?

Wir haben derzeit noch nicht gehört, warum andere beschließen, ihre Spiele von GeForce Now zurückzuziehen.

Raphael van Lierop aus dem Hinterland twitterte am 1. März, dass die Entscheidung seines Studios, The Long Dark zu entfernen, darauf zurückzuführen sei, dass Nvidia keine Erlaubnis eingeholt habe, was bei anderen, größeren Verlagen jedoch wahrscheinlich nicht der Fall ist.

Hoffentlich kann Nvidia eine Einigung mit den verschiedenen Verlagen und Studios erzielen, die es bisher verloren hat - und vielleicht auch mit anderen, anstatt sie zu verlieren.

Derzeit unterstützt GeForce Now immer noch Hunderte anderer Spiele, die Benutzer auf Steam, UPlay und zahlreichen anderen digitalen Storefronts besitzen. Es besteht also noch kein Grund zur Panik.

Wenn es jedoch weiterhin die Unterstützung weiterer bekannter Marken verliert, wird seine Hoffnung, mit Stadien, Project xCloud und Shadow zu konkurrieren, sicherlich weiter nachlassen.

Schreiben von Rik Henderson.