Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir sind uns nicht sicher, warum es mehr als vier Jahre gedauert hat, aber Nintendo hat seinen Switch-Konsolen endlich Bluetooth-Audio-Unterstützung hinzugefügt.

Die Nintendo Switch ,Switch Lite undSwitch OLED (bei Markteinführung am 8. Oktober) können jetzt mit kabellosen In-, On- und Over-Ear-Kopfhörern verwendet werden. Sie können den Ton sogar auf drahtlose Lautsprecher streamen.

Das Systemupdate v13.0.0 ist jetzt verfügbar und fügt Bluetooth-Audiofunktionen hinzu, wenn auch mit einigen Einschränkungen.

Sie können beispielsweise nicht mehr als zwei drahtlose Joy-Cons oder Controller und Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig verwenden. Bis zu zwei Controller und ein Kopfhörer können jedoch zusammen verwendet werden.

Sie können kein Bluetooth-Audio verwenden, wenn Sie ein Multiplayer-Spiel über eine lokale drahtlose Verbindung spielen - d. mit zwei weiteren Switch-Konsolen am selben Ort.

Und es kann nur ein Bluetooth-Audiogerät gleichzeitig verbunden sein – obwohl der Switch bis zu 10 Geräteprofile speichern kann. Drahtlose Mikrofone werden überhaupt nicht unterstützt, Sie müssen also trotzdem ein kabelgebundenes Gaming-Headset verwenden, wenn Sie mit anderen sprechen möchten.

Es ist auch erwähnenswert, dass Nintendo warnt, dass je nach Kopfhörer Probleme mit der Audiolatenz auftreten können. Trotzdem haben wir so lange auf die Funktionalität gewartet, wer sind wir da, um uns zu beschweren?

Das System-Update v13 bietet außerdem die Möglichkeit, Software-Updates an das Dock zu senden, eine Internetverbindung aufrechtzuerhalten, wenn die Konsole im Ruhezustand ist (bei Verwendung des kabelgebundenen Internets über das neue OLED-Dock) und Tools zur Kalibrierung des Steuerknüppels.

Welches WLAN-Profil (2,4GHz oder 5GHz) können Sie auch unter „Verbindungsstatus“ sehen.

Schreiben von Rik Henderson. Ursprünglich veröffentlicht am 15 September 2021.