Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - EA hat ein ziemliches Überholmanöver geschafft und sich um den Kauf des britischen Fahrspielexperten Codemasters für 945 Millionen Pfund oder 1,2 Milliarden US-Dollar gekümmert.

Das Interesse an dem Studio wurde am Wochenende öffentlich, obwohl Berichten zufolge Take-Two einen eigenen Deal vereinbart hatte, und es scheint, dass das Interesse von EA nicht nur konkret war, sondern auch zu einem Preis, den Take-Two nicht erreichen konnte .

Der vorherige Deal wurde mit 759 GBP oder 970 Mio. USD diskutiert, daher musste EA den Preis erheblich erhöhen, aber es wurde bestätigt, dass die Dinge jetzt voranschreiten.

Die Akquisition bedeutet, dass EA plötzlich wie das Apex-Raubtier in Rennspielen aussieht - sein eigenes Need for Speed-Franchise ist noch im Gange, wenn auch im Vergleich zu seinen glorreichen Jahren, aber Codemasters bringt die drei Serien Dirt, Grid und Formel 1 mit die angesehensten und beliebtesten Renn-Franchise-Unternehmen da draußen.

Nachdem Codemasters selbst letztes Jahr die Entwickler von Project Cars gekauft hat, bedeutet dies, dass EAs einen echten Motherlode der Renngüte in die Hände bekommen hat. Tatsächlich bleiben die exklusiven Konsolen Gran Turismo und Forza als die einzigen wirklich herausragenden Franchise-Unternehmen übrig, die EA nicht besitzen wird.

Ob dies eine gute Nachricht für Gamer ist, wird viel länger dauern, bis klar ist, da es einige Zeit dauern wird, bis der Kauf tatsächlich abgeschlossen ist. Der Deal steht auch kurz nach dem Kauf von Bethesda durch Microsoft und lässt noch weniger unabhängige Entwickler da draußen als zuvor.

Schreiben von Max Freeman-Mills.
  • Quelle: Electronic Arts Reaches Agreement for Recommended Acquisition of Codemasters Group Holdings PLC - businesswire.com
Abschnitte EA Spiele