Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Overwatch 2 ist noch nicht ganz fertig, aber der große Umfang der laufenden öffentlichen Beta bedeutet, dass jede Menge Spieler die Chance haben, in das Spiel einzusteigen und den Mehrspielermodus auszuprobieren.

Wenn du Overwatch 2 ausprobieren willst, aber nicht weißt, wo du anfangen sollst, oder wenn du das erste Overwatch viel gespielt hast, aber nach ein paar Jahren Pause eingerostet bist, könnten dir diese Tipps helfen, mit weniger frustrierenden Spielen zu beginnen.

Keine Angst vor der Warteschlange

Overwatch 2 hat das Rollen-Warteschlangensystem übernommen, das ein paar Jahre nach dem Start von Overwatch hinzugefügt wurde und mit dem du dich in die Warteschlange einreihen kannst, je nachdem, welche Charakterkategorie du verwenden willst, wenn du ein Spiel findest.

Wie ihr schnell sehen werdet, hat dies zu längeren Warteschlangen für Schadens- und Tank-Charaktere im Vergleich zu Unterstützungsoptionen geführt, die ihr Team heilen und buffen. Es mag zwar verlockend sein, in den ersten Stunden nur den Support-Charakter zu wählen, um eine schnelle Matchmaking-Erfahrung zu garantieren, aber wir denken, dass es sich lohnt, in einigen Warteschlangen auszuharren.

Schließlich bekommst du nur dann ein Gefühl für das Spiel, wenn du verschiedene Spielstile ausprobierst - also bleib zumindest ein paar Mal in einer Warteschlange, um dir diese Freiheit zu geben.

Activision BlizzardOverwatch 2 Tipps und Tricks: Weiterkommen in Blizzards Team-Shooter Foto 1

Nutzen Sie den Übungsplatz

Sowohl während du auf ein Spiel wartest als auch zu jeder anderen Zeit kannst du dich auf einen Übungsplatz voller sich langsam bewegender Roboter begeben, um alle Moves eines Charakters auszuprobieren, wenn du das möchtest.

Auch wenn die Herausforderung der zufälligen Bewegung und des Teamplays fehlt, ist es eine perfekte und schnelle Möglichkeit, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie ein Charakter funktioniert und wie seine Kräfte wirken. Mit einem Charakter in ein Spiel zu gehen, mit dem man noch nie geübt hat, ist schließlich ein bisschen riskant.

Stürze dich nicht ins Spiel

Apropos Risiko: Wenn du in einem Match bist, solltest du immer daran denken, am Leben zu bleiben - ein großer Teil der Strategie von Overwatch 2 besteht darin, das gegnerische Team auszuschalten oder auf einen Schlag auszulöschen, damit du einen Eroberungspunkt oder ein Ziel erobern kannst. Wenn du es schaffst, zurückzufallen und dich neu zu formieren, ist das fast immer besser, als zu sterben.

Natürlich müsst ihr dabei abwägen, ob ihr eurem Team noch nützlich sein wollt, was nicht so einfach ist, wenn ihr zu sehr dazu neigt, wegzulaufen. Das ist eine Gratwanderung, die du mit der Zeit lernen wirst.

Activision BlizzardOverwatch 2 Tipps und Tricks: Weiterkommen in Blizzards Team-Shooter Foto 2

Wähle ein paar Charaktere zum Lernen

Mit einer ziemlich großen Besetzung, die mit Sojourn bereits gewachsen ist, weißt du vielleicht nicht, wo du mit der Auswahl der Charaktere anfangen sollst. Wir denken, dass das nicht allzu sehr stört, solange du bedenkst, dass es wahrscheinlich ein paar Stunden dauert, bis du dich an einen Charakter vollständig gewöhnt hast.

Wenn ihr also einen Charakter gefunden habt, der sich auf dem Übungsplatz gut anfühlt, solltet ihr ihn ein oder zwei Stunden lang in echten Kämpfen einsetzen, um ein Gefühl für seine Spielweise zu entwickeln. Diese Vertrautheit wird eine große Hilfe sein, wenn Sie sich verbessern. Achte aber darauf, dass du dies mit mehreren Helden in jedem Abschnitt tust, damit du nicht in Schwierigkeiten gerätst, wenn deine Wahl bereits getroffen wurde.

Spiel das Ziel

Dies ist ein wenig grundlegend, aber du wärst überrascht, wie viele Leute das vergessen. Overwatch hat alle Merkmale eines Shooters, aber du bist selten nur in einem Kill-Rennen gegen das andere Team. Viel wichtiger ist das Ziel, das du gerade spielst.

Egal, ob du einen Roboter zu seiner Basis drängst oder um einen Kontrollpunkt kämpfst, vergiss nicht, dass alle Kills der Welt nichts nützen, wenn du das Spiel verlierst - kümmere dich um das Gebiet, das dir bei deinem Ziel hilft, und du bist auf dem richtigen Weg.

Schreiben von Max Freeman-Mills. Bearbeiten von Adrian Willings.