Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es sieht so aus, als ob Amazon 2020 in das Geschäft mit Streaming-Spielen einsteigen möchte.

Nach einem Bericht von The Information vom letzten Januar, in dem erstmals bestätigt wurde, dass Amazon aktiv einen Cloud-basierten Spieledienst entwickelt, sowie einem Bericht von The Verge über Amazon-Stellenausschreibungen , in dem auch angegeben wurde, dass Amazon ein neues Cloud-Spielegeschäft hat CNET hat nun behauptet, dass Amazon tatsächlich plant, im nächsten Jahr seinen eigenen Cloud-Gaming-Service anzukündigen.

  • Amazon-Stellenangebote deuten darauf hin, dass es sich um einen Cloud-Gaming-Service handelt

CNET erwähnte, dass Amazon für eine „neue Initiative“ in seinem Amazon Web Services-Team eingestellt hat und dass diese Initiative mit einem angekündigten Spieledienst zusammenhängt. Berichten zufolge enthüllte eine Stellenanzeige, dass Amazon plant, den Dienst in Twitch zu integrieren. The Verge hat eine weitere neue Stellenanzeige für eine Person gefunden, die an einer "AWS Gaming Initiative" arbeiten würde. Es wurden auch Live-Streams und E-Sportarten beschrieben.

Wenn Sie Playstation Now verwenden, sind Sie mit dem Konzept des Cloud-basierten Spielens vertraut. Der Cloud-basierte Gaming-Service von Sony gehört zu den erfolgreichsten, aber der Stadia-Cloud-Gaming-Service von Google wurde am 19. November gestartet, und der Project xCloud-Service von Microsoft ist jetzt in der Vorschau und verfügt über mehr als 50 Titel. EA führte im September ebenfalls einen zweiwöchigen Test seines Cloud-Gaming-Dienstes Project Atlas durch.

Cloud-Spiele versuchen in erster Linie, einige Probleme zu lösen, die zu einem Ärgernis geworden sind: Titel sind riesig und erfordern lange Downloadzeiten - selbst bei physischen Kopien müssen die Spieler jetzt stundenlang warten, während das Spiel heruntergeladen und aktualisiert wird.

Mit Cloud-Spielen können Spieler ohne Hardcopy spielen oder auf den Download warten. Dies geschieht, indem die Spiele bereits auf Servern an einem anderen Ort ausgeführt werden. Das bedeutet, dass eine ziemlich gute Internetverbindung erforderlich ist, oder dass die Spieler Verzögerungen haben oder sogar von einem Spiel gebootet werden. Die Server müssen auch in der Nähe sein, sonst können die Spiele aufgrund von Verzögerungen nicht gespielt werden.

Amazon ist jedoch aufgrund seiner bereits vorhandenen Serverinfrastruktur und der Tatsache, dass es ein eigenes Spielestudio und sogar Twitch besitzt, möglicherweise einzigartig für den Erfolg beim Cloud-Gaming geeignet. Es ist noch zu früh zu sagen, wie ernst diese Zeichen von Amazon genommen werden sollen. Es könnte kurz vor einem großen Schub beim Cloud-Gaming stehen oder seine Rückseite verdecken, falls Game-Streaming-Plattformen wirklich abheben.

Schreiben von Maggie Tillman.