Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Death Stranding hat endlich begonnen und in der Folge hat sein legendärer Regisseur Hideo Kojima über seine Zukunftspläne gesprochen. Zu diesen Plänen gehört anscheinend sein Studio, das eine Cloud-Streaming-Technologie ähnlich wie Google Stadia und Project xCloud in Betracht zieht .

Im Gespräch mit BBCs Newsbeat sprach Kojima ein wenig über die Zukunft des Spielens und wie er sieht, wie sich die Branche verändert. In seinen Augen beinhaltet dies nicht nur einen Schritt in Richtung Game-Streaming, sondern auch eine Änderung der Funktionsweise von Spielen.

"Ich denke, in den nächsten Jahren wird das Spielen zum Streaming übergehen", sagte Kojima. "Filme, Dramen und Spiele werden alle gestreamt, und Sie können sie jederzeit und überall auf Ihrem iPad, iPhone oder Bildschirm genießen. In diesem Fall müssen Spiele, Filme und Dramen im selben Raum gegeneinander antreten. I. Ich bin sehr interessiert an dem neuen Spielformat, das dort erscheinen wird, und das möchte ich übernehmen. "

Der Regisseur stellte fest, dass Spiele, die in die Cloud verlagert werden, durch die Maschine, auf der Sie spielen, weitaus weniger eingeschränkt werden - egal ob es sich um eine Konsole oder eine andere handelt. Cloud-Spiele können größere, beständigere Spielwelten und sogar gemeinsame Spielumgebungen bedeuten, die jeder genießen kann.

Die Einführung von 5G und seine Erweiterung bedeuten auch bessere Verbindungen, die das Verschieben von Spielen in die Cloud unterstützen.

"Wir werden in den nächsten fünf Jahren völlig andere Spiele sehen, wenn sich 5G verbreitet", sagte Kojima. "Ich habe eine große Sache im Zusammenhang mit Streaming. Ich kann nichts mehr sagen, als ich nicht will." aber verderben. "

Aufregende Zeiten.

Sichere dir unglaubliche Preise für digitale Spiele wie FIFA 22 bei Gamivo

Schreiben von Adrian Willings.