Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wir beginnen, mehr Details über den kommenden Chromium-basierten Edge-Webbrowser von Microsoft zu erfahren. Als Microsoft den Plan zum ersten Mal ankündigte , hatten wir viele Fragen. Nun wurde eine der Hauptfragen beantwortet.

Der neue Edge-Browser von Microsoft unterstützt Google Chrome-Erweiterungen. Der Projektmanager der Software, Kyle Alden, enthüllte die Neuigkeiten in einem Windows 10-Subreddit, wie er von Thurrotts entdeckt wurde . "Wir beabsichtigen, vorhandene Chrome-Erweiterungen zu unterstützen", sagte er. Während seine Antwort etwas Raum für einen Rückschritt lässt, kann man davon ausgehen, dass dies tatsächlich geschieht.

Die Erweiterungen von Google Chrome sind ein Hauptgrund dafür, dass Chrome in den letzten Jahren andere Browser überrundet hat, da Benutzer ihren Webbrowser an ihre eigenen Verwendungszwecke anpassen können. Nach der Installation suchen Erweiterungen beispielsweise automatisch und wenden Rabattcodes an, während Sie einkaufen. Andere können Ihren neuen Tab-Bildschirm durch einen personalisierten Startbildschirm ersetzen oder einfach einfache Spiele spielen .

Derzeit sind über 8.500 Erweiterungen verfügbar.

Alden enthüllte in denselben reddit Q & A auch, dass der neue Chromium-basierte Edge-Webbrowser von Microsoft auf die Xbox One und "alle Microsoft-Geräte" kommt. Der neue Browser unterstützt sogar Progressive Web Apps (PWAs).

  • Wie Microsoft Edge? Jetzt können Sie es auf dem iPad verwenden

Allerdings ist nicht jeder von dieser neuen Änderung von Chromium begeistert. Chris Beard, CEO von Mozilla, hat kürzlich einen Blog-Beitrag veröffentlicht , um seine eigene Frustration über die Entscheidung von Microsoft zu erklären. Das mag zwar etwas zutreffen, aber können Sie Microsoft wirklich die Schuld für den Wechsel geben?

Die Leute haben oft Witze darüber gemacht, dass der einzige Zweck von Edge darin besteht, Google Chrome auf einen neuen PC herunterzuladen.

Beste iPad-Apps: Der ultimative Leitfaden

Schreiben von Maggie Tillman.