Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ein integrierter Sticker-Maker kommt in die Browser- und Desktop-App-Version von WhatsApp .

Wie von The Verge berichtet , können Sie mit WhatsApp Web und WhatsApp über den Browser jetzt Bilder aus Ihrer Bibliothek in Aufkleber verwandeln, die innerhalb der Messaging-App gesendet werden können.

Mit dem Update können Bilder mit einem Free-Roam-Crop-Tool bearbeitet werden, mit dem Hintergründe leicht entfernt werden können, sowie Text, Emojis und andere WhatsApp-Sticker, die überlagert werden können, bevor sie an Kontakte gesendet werden.

Um auf die neue Funktion zuzugreifen, müssen Benutzer einfach auf das Symbol für Anhänge klicken, "Aufkleber" auswählen und dann ein Bild suchen, das sie hochladen möchten.

Die Einführung von Stickern in den Webversionen von WhatsApp ist ein bemerkenswertes Upgrade, aber es ist auch eines, das wir vor einiger Zeit in iOS- und Android-Versionen des Messaging-Dienstes gesehen haben.

Die Ergänzung sowohl in Web- als auch in Desktop-Varianten von WhatsApp wird wohl nützlicher sein, da die Bearbeitung mit einer Maus und einem größeren Bildschirm wahrscheinlich einfacher sein wird, aber der größere Vorteil hier ist, wie der Facebook-eigene Dienst die Erfahrung weiter verbessert. einheitlicher Zustand für Benutzer.

Wir haben bereits viele neue Funktionen testen und Land über WhatsApp im Jahr 2021 gesehen, einschließlich Disappearing Nachrichten , anzeigen Einmal - Anhänge, Multi-Device Sync , End-to-End - Verschlüsselung für Backups und - eine , die längst überfällig war - einfache Chat - Übertragungen zwischen iOS und Android .

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Ein integrierter Sticker-Maker für Web und Browser ist vielleicht nicht das größte Update in dieser Liste, aber es ist eine nette Einführung, die WhatsApps Engagement für mehrere Plattformen zeigt – und das kann nur gut sein.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 25 November 2021.