Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Laut WhatsApp wurde die Weitergabe von so genannten "hochgeleiteten Nachrichten" um 70 Prozent reduziert.

Vor kurzem wurden Beschränkungen für Personen eingeführt, die solche Nachrichten an mehrere Gruppen weiterleiten, angesichts von 5G-Verschwörungstheorien und anderen aktuellen Fehlinformationen, die sich mithilfe der Chat-App schnell verbreiten.

Der Schritt scheint dazu beigetragen zu haben, die Rolle von WhatsApp bei der Verbreitung gefälschter Nachrichten in Bezug auf die aktuelle globale Situation und andere Probleme zu verringern. WhatsApp hat sich inzwischen mit fast 50 Organisationen weltweit zusammengetan, darunter die britische Regierung und der Health Alert Service der Weltgesundheitsorganisation , der in den ersten drei Tagen von über 10 Millionen Menschen genutzt wurde.

Die sogenannten "häufig weitergeleiteten Nachrichten" können jetzt jeweils nur an einen Chat weitergeleitet werden. WhatsApp plant außerdem, Benutzer in zukünftigen Versionen der App vor häufig weitergeleiteten Nachrichten zu warnen.

Die neuen Maßnahmen wirken sich nicht auf Nachrichten aus, die Sie erstellt haben oder die von engen Kontakten erstellt wurden.

Im vergangenen Jahr begann die App, Benutzern mit einem "Doppelpfeil" -Symbol Nachrichten anzuzeigen, die mehrfach weitergeleitet wurden, um anzuzeigen, dass sie nicht von einem engen Kontakt stammen und mehrfach geteilt wurden.

Laut WhatsApp werden zwei Millionen Konten pro Monat für den Versuch gesperrt, Massen- oder automatisierte Nachrichten zu senden. Als zuvor Mitte 2018 eine Beschränkung für die Weiterleitung auf jeweils fünf Chats eingeführt wurde, konnten die weitergeleiteten Nachrichten um 25 Prozent reduziert werden.

Schreiben von Dan Grabham.