Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Uber wird eine neue Lizenz für den Betrieb in London erhalten, nachdem ein Richter seiner Berufung gegen ein Verbot von Transport for London stattgegeben hat.

TfL hatte dem Taxiunternehmen Ende 2019 eine erneute Lizenz für den Betrieb in der britischen Hauptstadt verweigert. Das Westminster Magistrates Court entschied jedoch, dass Uber nun ein "fites und ordentliches" Unternehmen sei.

Nachdem TfL zuvor nach einer ähnlichen Unterbrechung im Jahr 2017 eine Lizenz erteilt hatte, hatte es sich später geweigert, sie erneut zu verlängern, und dabei Mängel in der Sicherheit der Passagiere angeführt.

Es wurde auch behauptet, dass es Fälle von nicht autorisierten Fahrern gefunden habe, die Schwachstellen in der Uber- App ausnutzten, um Passagiere ohne die richtige Lizenz zu befördern.

Obwohl das Gericht in der Vergangenheit Mängel erkannte, wurde versichert, dass das Unternehmen Schritte unternommen hat, um Schwachstellen und Sicherheitslücken zu schließen.

"Trotz ihrer historischen Mängel finde ich sie jetzt eine geeignete Person, um eine Londoner PHV-Lizenz (Private Rent Vehicle) zu besitzen", sagte der stellvertretende Oberrichter Tan Ikram (wie von der BBC berichtet).

Er muss noch über die Dauer der neuen Lizenz und die Bedingungen entscheiden, die auferlegt werden sollten.

Schreiben von Rik Henderson.