Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Einem neuen Bericht zufolge will Elon Musk Twitter nicht kaufen.

Der Tesla-CEO ist offiziell von seiner 44-Milliarden-Dollar-Vereinbarung zum Kauf von Twitter zurückgetreten, berichtet die Washington Post. In einer Einreichung bei der Börsenaufsichtsbehörde erklärte Musk Anfang der Woche, dass er die Vereinbarung auflöst, weil sich Twitter nach "falschen und irreführenden" Aussagen während der Verhandlungen in einem "wesentlichen Bruch" befindet.

"Seit fast zwei Monaten hat Herr Musk die Daten und Informationen angefordert, die notwendig sind, um eine unabhängige Bewertung der Prävalenz von gefälschten oder Spam-Accounts auf Twitters Plattform vorzunehmen", so Musks Anwaltsteam. "Twitter hat es versäumt oder sich geweigert, diese Informationen zu liefern". Zur Erinnerung: Wochen nachdem er eine Vereinbarung mit Twitter unterzeichnet hatte, behauptete Musk, Twitter habe irreführende Statistiken über die Anzahl der Spam-Bots auf seiner Plattform veröffentlicht. Nun hat der Vorstandsvorsitzende von Twitter, Bret Taylor, erklärt, sein Unternehmen werde "rechtliche Schritte einleiten, um die Fusionsvereinbarung durchzusetzen".

Es ist nicht bekannt, ob Musk seine Vereinbarung aufgrund des Vorhandenseins von Spam auf Twitter rechtlich aufkündigen kann - etwas, das er vor Abschluss einer Vereinbarung hätte prüfen können. Twitter scheint in dieser Angelegenheit auch sehr transparent zu sein. Im Juni gab Twitter Musk sogar die Möglichkeit, Tweets zu analysieren, und gab kürzlich bekannt, dass es täglich über eine Million Spam-Konten blockiert.

Dennoch ist Musk der Meinung, dass Twitter gegen die Vereinbarung verstoßen hat - und obendrein hat Twitter kürzlich zwei Führungskräfte entlassen und einen Einstellungsstopp verhängt.

Dennoch muss Musk beweisen, dass Twitter gegen die Vereinbarung verstoßen hat - denn er kann die unterzeichnete Vereinbarung nicht einfach zurückziehen, wann immer ihm danach ist. Twitter wird wahrscheinlich an der Vereinbarung festhalten wollen, denn sie bietet den Twitter-Aktionären 54,20 Dollar pro Aktie gegenüber 36,81 Dollar, mit denen das Unternehmen heute schloss. (Und vergessen Sie nicht die 1 Milliarde Dollar Auflösungsgebühr für die schuldige Partei.) Twitter und Musk werden ihren Fall vor einem Richter vortragen müssen, und dieser Richter wird letztendlich entscheiden, ob irgendetwas gebrochen wurde. Pocket-lint wird Sie über die neueste Entscheidung auf dem Laufenden halten.

Es ist PC Gaming Week in Zusammenarbeit mit Nvidia GeForce RTX

Twitter ist nach wie vor zuversichtlich, dass das Geschäft zustande kommt. Wie Bloomberg berichtet, teilte ein leitender Angestellter von Twitter in einer internen Sitzung mit, dass das Geschäft normal verlaufe.

Schreiben von Maggie Tillman.