Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist schon fast ein Witz, denn die Twitter-Nutzer wünschen sich das schon so lange: Eine Bearbeitungsfunktion. Aber es sieht so aus, als könnte die Funktion tatsächlich bald kommen, und das liegt nicht nur an Elon Musk.

Twitter hat angekündigt, eine Möglichkeit zu entwickeln, mit der Nutzer Tweets bearbeiten können, nachdem sie sie veröffentlicht haben. Stellen Sie sich vor, Sie haben etwas getwittert und lesen es später noch einmal und stellen fest, dass Sie einen Fehler veröffentlicht haben. Mit einer Schaltfläche zum Bearbeiten könnten Sie Ihren Fehler korrigieren, ohne ihn löschen und erneut tweeten zu müssen und damit alle Antworten und Retweets durcheinander zu bringen. Twitter plant, die Funktion in denkommenden Monaten" mit Blue-Abonnenten zu testen.

Im Jahr 2018 machte der ehemalige Twitter-CEO Jack Dorsey alle Hoffnungen auf eine Editierfunktion zunichte, als er feststellte, dass eine solche Funktion Nutzern die Möglichkeit geben könnte, die Bedeutung eines Tweets zu ändern, nachdem er geteilt wurde. Zwei Jahre später wiederholte er diese Meinung und sagte, dass Twitter"wahrscheinlich niemals" eine Editierfunktion veröffentlichen würde. Kritiker haben jedoch argumentiert, dass Twitter immer einen Änderungsverlauf anzeigen könnte, der es den Nutzern ermöglicht, den ursprünglichen Tweet in all seiner Tippfehlerpracht sowie die aktualisierte Version zu sehen.

Die Annahme, dass ein bearbeiteter Tweet in die Irre führen könnte, hat sich also nie bewahrheitet.

Interessanterweise begann sich das Blatt zu wenden, als Parag Agrawal CEO von Twitter wurde. Am Aprilscherz-Tag hieß es auf dem offiziellen Twitter-Konto, man arbeite an einer Editierfunktion". Als Elon Musk dann einen Anteil von 9,2 Prozent an dem Unternehmen erwarb, teilte er eine Umfrage mit seinen Twitter-Followern, ob die Plattform eine Editierfunktion einführen sollte. Eine breite Mehrheit sprach sich dafür aus.

Jay Sullivan, VP of Consumer Product des Unternehmens, sagte, dass eine Editierfunktion "die am häufigsten gewünschte Twitter-Funktion seit vielen Jahren" sei und dass Twitter sie seit letztem Jahr erforscht habe. "Ohne Dinge wie Zeitlimits, Kontrollen und Transparenz darüber, was bearbeitet wurde, könnte Edit dazu missbraucht werden, die Aufzeichnung der öffentlichen Konversation zu verändern", erklärte er.

Beste iPad-Apps: Der ultimative Leitfaden

"Der Schutz der Integrität dieser öffentlichen Konversation ist unsere oberste Priorität, wenn wir diese Arbeit angehen.

Sollte eine Bearbeitungsfunktion eingeführt werden, würde sie sich von der Rückgängig-Funktion unterscheiden, mit der man einen Tweet zurückrufen kann, bevor man ihn teilt. Diese ist nur für Blue-Abonnentenverfügbar .

Schreiben von Maggie Tillman.