Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wenn Sie daran denken, ein Meme aus einem Bild oder Video von jemandem zu erstellen, den Sie auf Twitter gesehen haben, und es erneut zu teilen, müssen Sie möglicherweise noch einmal darüber nachdenken. Das soziale Netzwerk hat in seiner Datenschutzerklärung eine neue Zeile hinzugefügt, die das Teilen privater Medien ohne Zustimmung des Subjekts verbietet.

Seine Datenschutzrichtlinie verbietet nun die Weitergabe von "Medien von Privatpersonen ohne Zustimmung der abgebildeten Person(en)".

Dieser Schritt wurde unternommen, um die Privatsphäre jeder unwissenden Person zu schützen und/oder den Missbrauch von Bildern oder Videos anderer zu verhindern: „Es gibt wachsende Bedenken hinsichtlich des Missbrauchs von Medien und Informationen, die anderswo online nicht verfügbar sind, um zu belästigen, einzuschüchtern und die Identität von Personen preisgeben. Das Teilen persönlicher Medien wie Bilder oder Videos kann potenziell die Privatsphäre einer Person verletzen und zu emotionalen oder körperlichen Schäden führen. Der Missbrauch privater Medien kann jeden treffen, kann jedoch unverhältnismäßige Auswirkungen auf Frauen, Aktivisten, Dissidenten und Mitglieder von Minderheitengemeinschaften."

Es ist ein kleiner Sprung ins Meer, wenn es darum geht, Twitter zu einem sichereren und freundlicheren Ort zu machen, aber es ist ein Anfang.

Die meisten Beiträge, die als ohne Erlaubnis freigegebene Medien gekennzeichnet sind, werden nach einer Benachrichtigung entfernt. Der Kontext wird jedoch verwendet. Wenn beispielsweise jemand ein Bild von einem Freund in Not teilt, ist es unwahrscheinlich, dass es entfernt wird.

Twitter berücksichtigt auch, ob das Bild oder Video von öffentlichem Interesse ist – d.h. auch von traditionellen Medien berichtet. Und Personen des öffentlichen Lebens werden ausgenommen, wenn der Diskurs auch im Kontext steht und nicht den Richtlinien des Netzwerks zu missbräuchlichem Verhalten widerspricht.

Schreiben von Rik Henderson.