Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Tinder wird noch in diesem Jahr Video-Chats zwischen zwei Personen einführen.

Match Group, das Unternehmen, dem Tinder gehört, kündigte die Funktion in seiner Gewinnmitteilung am 5. Mai an. Zu diesem Zeitpunkt sind nur wenige Informationen bekannt. Es wird jedoch eines der größten Funktionsupdates von Tinder seit Jahren sein. Der Schritt macht angesichts der Coronavirus-Pandemie Sinn, da die Nutzer wahrscheinlich eine Möglichkeit suchen, zu wischen und dann mit Leuten über Video zu chatten, wenn sie sich nicht persönlich verabreden können.

"Die soziale Distanzierung hat Anpassungen und Umschwünge erfordert und sich auf unser Geschäft ausgewirkt, da sich die Art und Weise, wie Singles mit unseren Produkten in Kontakt treten und Beziehungen beginnen, schnell verändert hat. Wir wissen, dass Singles ihr Verhalten anpassen, und viele gehen dazu über, sich virtuell per Telefon oder Video zu verabreden", erklärte die Match Group in einer Pressemitteilung (PDF).

Das Unternehmen, zu dem auch andere Online-Dating-Plattformen wie Hinge, OK Cupid und Plenty of Fish gehören, teilte den Investoren mit, dass 70 % der Hinge-Nutzer offen für ein Telefon- oder Videodate sind, während 94 % der Nutzer angaben, dass sie weiterhin virtuelle Dates planen. Die Produkt- und Technikteams des Unternehmens arbeiten daher zügig an der Bereitstellung von Eins-zu-Eins-Videochat-Funktionen in vielen seiner Plattformen.

Es ist PC Gaming Week in Zusammenarbeit mit Nvidia GeForce RTX

Das Unternehmen hat sogar die Einführung von Live-Streaming-Videos auf Plenty of Fish beschleunigt und behauptet, dass die Akzeptanzraten seine Erwartungen bisher "übertroffen" haben. Da Tinder nach wie vor eine der beliebtesten Apps des Unternehmens ist, plant die Match Group nun die Einführung von One-to-One-Live-Videos" gegen Ende des zweiten Quartals.

Schreiben von Maggie Tillman. Bearbeiten von Adrian Willings.