Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Zusammen mit der Veröffentlichung der RTX-GPUs der 3000er-Serie kündigte Nvidia auch seine Pläne an, Ihnen dabei zu helfen, mit Nvidia Reflex wettbewerbsfähiger zu spielen.

Reflex ist eine Technologie, die entwickelt wurde, um die Eingangsverzögerung zwischen Ihren Geräten und Ihrem PC / Display zu verringern, um die Latenz zu verringern und Ihnen zu helfen, die Oberhand in Spielen zu gewinnen.

Was ist Latenz?

Um zu verstehen, wie Nvidia Reflex Ihr Spielerlebnis verbessert, ist es zunächst wichtig zu verstehen, was Latenz ist und warum sie einen Unterschied macht.

Die Latenz tritt in zwei Hauptformen auf: Systemlatenz und Netzwerklatenz. Die Netzwerklatenz wird häufig als Ping bezeichnet und gibt an, wie ein Online-Multiplayer-Spiel auf Ihre Aktionen reagiert, basierend auf der Verzögerung zwischen Ihren Aktionen im Spiel und dem Server.

Die Systemlatenz ist andererseits die Verzögerung, die zwischen dem Klicken mit der Maus oder dem Drücken einer Taste auf Ihrer Tastatur und der Aktion im Spiel auftritt.

Es gibt drei Hauptstufen der Systemlatenz. Die Latenz zwischen Maus / Tastatur und PC, der PC, der das Spiel rendert, und die Verzögerung zwischen der Anzeige auf Ihrem Monitor. Diese Verzögerung kann minimal und manchmal unsichtbar sein, kann sich jedoch auf verschiedene Weise auf Ihr Gameplay auswirken.

Eine Verzögerung, wie Ihr Ziel der Bewegung Ihrer Maus folgt, sodass das, was auf dem Bildschirm geschieht, hinter der realen Bewegung zurückbleibt. Eine Verzögerung bei den Aufnahmen, nachdem Sie den Abzug gedrückt haben. Und eine Verzögerung in der Position der Gegner auf dem Bildschirm angezeigt.

Die besten Gaming-Mäuse versuchen, einen Teil dieses Problems mit minimaler Eingangslatenz zu reduzieren, aber selbst dann kann es zu Systemverzögerungen zwischen Ihren Mausaktionen und dem Spiel selbst kommen.

Das Problem der Systemlatenz

Die Systemlatenz geschieht auf verschiedene Arten. Diese werden von Nvidia gut beschrieben:

  • Periphere Latenz: Die Zeit, die Ihr Eingabegerät benötigt, um Ihre mechanische Eingabe zu verarbeiten und diese Eingabeereignisse an den PC zu senden
  • Spielelatenz: Die Zeit, die die CPU benötigt, um Eingaben oder Änderungen an der Welt zu verarbeiten und einen neuen Frame an die zu rendernde GPU zu senden
  • Renderlatenz: Die Zeit von dem Zeitpunkt, an dem der Frame in die zu rendernde Linie gerät, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die GPU den Frame vollständig rendert
  • PC-Latenz: Die Zeit, die ein Frame benötigt, um durch den PC zu reisen. Dies umfasst sowohl die Spiel- als auch die Renderlatenz
  • Anzeigelatenz: Die Zeit, die die Anzeige benötigt, um ein neues Bild anzuzeigen, nachdem die GPU das Rendern des Rahmens abgeschlossen hat
  • Systemlatenz: Die Zeit, die die gesamte End-to-End-Messung umfasst - vom Beginn der peripheren Latenz bis zum Ende der Anzeigelatenz

Wie Sie sehen können, gibt es mehrere Schritte im Prozess, die sich möglicherweise auf die Ergebnisse des Spiels auswirken können.

Das Ziel von Nvidia ist es, die durch Eingabe- und Systemlatenz verursachten Probleme zu reduzieren, indem Software- und Treiberoptimierung verwendet werden, um die Latenz zu verringern und Ihre Aktionen in der Spielwelt genauer wiederzugeben.

Nvidia Reflex ist eine Lösung, die verschiedene Technologien umfasst, um Spielern in bestimmten Spielen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Eine davon ist die Reduzierung der Systemlatenz mit den richtigen Treibern und die Unterstützung durch Spieleentwickler.

Was ist Nvidia Reflex? Und welche Spiele unterstützen es?

Nvidia Reflex ist eine Technologie, mit der Spieleentwickler die Systemlatenz reduzieren und die Spielerfahrung verbessern können.

Reflex erfordert, dass Entwickler die Technologie in ihre Spiele implementieren. Ab dem 17. September werden folgende Spiele unterstützt:

  • Apex Legends
  • Vierzehn Tage
  • Valorant

Es sind aber auch andere Spiele in der Pipeline, die Reflex-Unterstützung beinhalten sollen, darunter:

  • Call of Duty: Kalter Krieg der Black Ops
  • Küche Royale
  • Schicksal 2
  • Eingetragen
  • Kovaak 2.0
  • Mordhau

Die gute Nachricht ist, dass diese Technologie auch nicht auf die neuen RTX-Grafikkarten der 3000er-Serie beschränkt ist. Nvidia Reflex wird von Grafikkarten unterstützt, die bis in die GeForce GTX 900-Serie des Unternehmens zurückreichen. Auch kleinere Grafikkarten profitieren vom System.

Laut Nvidia werden günstigere GPUs wie die GTX 1660 Super die Reaktionsfähigkeit bei Verwendung von Reflex um bis zu 33 Prozent verbessern. Obwohl ein RTX 3080 offensichtlich noch bessere Gewinne erzielen wird.

  • So bauen Sie einen preisgünstigen oder mittelgroßen Gaming-PC

Das andere Highlight von Nvidia Reflex ist, dass es die Latenz auch bei höheren Auflösungen reduziert. Professionelle / wettbewerbsfähige Spieler tendieren dazu, mit niedrigeren Auflösungen zu spielen, da dies im Allgemeinen weniger Rendering-Last und geringere Latenz bedeutet. Mit Reflex sagt Nividia jedoch, dass es möglich sein wird, Spiele mit viel höheren Auflösungen mit weitaus geringerer Latenz zu spielen. Vorausgesetzt, die Spiele unterstützen es natürlich.

Was ist, wenn ein Spiel Reflex nicht unterstützt?

Um die beste Leistung zu erzielen, müssen die Spiele, die Sie spielen, idealerweise Nvidia Reflex unterstützen. Es ist jedoch jetzt auch möglich, von Latenzverbesserungen mit geringfügigen Änderungen an Ihrem aktuellen Setup zu profitieren.

In der Nvidia-Systemsteuerung können Sie den Nvidia Ultra Low Latency-Modus aktivieren, um die Latenz schnell und einfach zu minimieren.

Öffnen Sie dazu das Bedienfeld und suchen Sie "3D-Einstellungen verwalten", suchen Sie den "Modus für niedrige Latenz" und wählen Sie "Ultra" aus der Dropdown-Liste.

Dies wird dazu beitragen, die Latenz zu verringern, ist jedoch nicht so effektiv wie die vollständige Unterstützung durch die Spieleentwickler.

Reflex Latency Analyzer und 360Hz-Displays

Neben Nvidia Reflex arbeitet das Unternehmen auch mit Partnern zusammen, um Hardware zu verwenden, die in neue 360-Hz-G-Sync-Displays integriert ist , um die Eingaben Ihrer Maus aktiv zu analysieren.

Mit diesen kompatiblen Monitoren können Sie Ihre Maus direkt an das Display anschließen und dann mit Reflex Latency Analyzer die Latenz messen. Der Reflex Latency Analyzer misst die Mauslatenz, die Systemlatenz und die PC + Display-Latenz, um die beste Leistung zu erzielen.

ASUS, Logitech, Razer und SteelSeries sind mit kompatiblen Mäusen an Bord. Wenn Sie diese in Verbindung mit den neuesten Treibern und einem kompatiblen Bildschirm verwenden, können Sie Echtzeitdaten zu Ihrer Latenz abrufen.

Erfahren Sie hier mehr über Nvidia Reflex und lesen Sie hier auch einen tiefen Einblick in die Funktionsweise.

Schreiben von Adrian Willings.