Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Netflix erhöht seine Abonnementraten erneut.

Der beliebte Video-Streaming-Dienst hat kürzlich alle drastischen Preisänderungen in allen Abonnementplänen in den USA eingeführt. Dies ist das vierte Mal, dass Netflix seine Preisstrategie im Land geändert hat (die letzte Preiserhöhung fand 2017 statt). Laut The Guardian erhöht Netflix jetzt seine Preise für Kunden in Großbritannien im Rahmen seiner Standard- und Premium-Streaming-Pläne.

Im Moment werden die meisten Menschen in den USA und in Großbritannien diese Preiserhöhungen wahrscheinlich essen, ohne sich zu beschweren. Dies könnte sich jedoch eines Tages ändern, zumal Netflix bald einige seiner größten Inhalte verlieren wird und mehr Wettbewerb als je zuvor hat. Folgendes müssen Sie wissen, einschließlich der Gründe, warum dies geschieht. Wir haben Netflix auch um einen Kommentar gebeten und werden ihn aktualisieren, sobald wir mehr wissen.

Was kostet Netflix?

Standarddefinitionsplan

Die grundlegende Standardstufe in SD.

Beste Android Apps 2021: Der ultimative Leitfaden

  • USA: Der SD-Plan von Netflix beträgt ab Mai 2019 8,99 USD pro Monat, gegenüber 7,99 USD pro Monat aufgrund der neuen Preiserhöhung.
  • Großbritannien: Der SD-Plan von Netflix wird Berichten zufolge unverändert bleiben und 5,99 GBP pro Monat betragen.

High Definition Plan

Ermöglicht HD-Streaming auf zwei Geräten gleichzeitig.

  • USA: Der HD-Plan von Netflix, der beliebteste Plan, beträgt ab Mai 2019 12,99 USD pro Monat, ein Anstieg von 10,99 USD pro Monat.
  • Großbritannien: Der HD-Plan von Netflix wird Berichten zufolge 8,99 GBP pro Monat kosten, gegenüber 7,99 GBP pro Monat ab Mai 2019.

Ultra-High-Definition-Plan

Ermöglicht das Streaming auf bis zu vier Geräten in Ultra HD

  • USA: Der 4K-Plan von Netflix beträgt ab Mai 2019 15,99 USD pro Monat. Er stieg von 13,99 USD.
  • Großbritannien: Der 4K-Plan von Netflix soll 11,99 GBP pro Monat kosten, gegenüber 9,99 GBP monatlich ab Mai 2019.

Wann treten die Preiserhöhungen in Kraft?

UNS

Bestehende Abonnenten in den USA werden ihre Preise über einen Zeitraum von drei Monaten von Mitte Januar 2019 bis Mitte April 2019 schrittweise erhöhen lassen. Neue Abonnenten in den USA begannen jedoch sofort, die neuen Preise zu sehen (und zu zahlen).

Vereinigtes Königreich

Berichten zufolge werden die Preiserhöhungen in den nächsten Wochen auf bestehende Kunden in Großbritannien ausgeweitet, obwohl Neukunden laut The Guardian sofort mit der Zahlung der neuen Abonnementgebühren beginnen sollten .

Warum erhöht Netflix die Raten?

Das Hauptziel von Netflix bestand seit geraumer Zeit darin, mehr eigene Originalinhalte zu produzieren. Zum Beispiel sagte Netflix-CEO Reed Hastings einmal, Netflix habe das Ziel, die Menge an Originalinhalten auf der Plattform von 20 auf 50 Prozent zu erhöhen. Wenn wir also raten müssten, ist dies ein großer Teil der Gründe für diese neuen Preisänderungen, da der Video-Streaming-Dienst seine Originalproduktionen finanzieren muss, was nicht billig ist.

Vergessen wir auch nicht, dass Netflix nicht so einfach die Rechte zum Streamen von Inhalten von anderen Medienunternehmen erwerben kann. Es wird erwartet, dass einige seiner wichtigsten Inhaltsanbieter später in diesem Jahr verloren gehen, wenn alle verfügbaren Disney- und Pixar- und einige Marvel-Inhalte plötzlich auf Disneys kommenden Streaming-Dienst Disney + umgestellt werden . Hinzu kommt, dass fast jedes Unternehmen eine neue Streaming-Plattform hat oder baut.

CBS und FX haben beispielsweise bereits CBS All Access und FX + gestartet, und NBCUniversal hat kürzlich angekündigt, dass es 2020 eine Streaming-Plattform geben wird. In der Zwischenzeit hat Apple seine eigenen Inhalte produziert, mit der Erwartung, dass es seinen TV + -Dienst starten wird in naher Zukunft.

Erhöht Netflix die Zinsen in Großbritannien?

Netflix begann Anfang 2019 mit Preiserhöhungen für US-Nutzer. Zu diesem Zeitpunkt wurde bestätigt, dass diese Änderungen keine Auswirkungen auf britische Nutzer haben würden. Im Mai 2019 behauptete The Guardian jedoch , Großbritannien werde sofort Preiserhöhungen erhalten.

Schreiben von Maggie Tillman.