Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Microsoft hat Vivo eingeführt, einen neuen Bereich von Microsoft-Teams , mit dem Mitarbeiter auf alle zusätzlichen Informationen zugreifen können, die sie zum Arbeiten und insbesondere zum Remote-Arbeiten benötigen.

Für Neueinsteiger würde es ihnen also alle Informationen geben, die sie sonst während einer physischen Induktion erhalten hätten.

Bei längerfristigen Mitarbeitern kann es sich um Informationen zu Leistungen handeln oder um Angaben zu fälligen Kosten. Sie erhalten auch Zugriff auf Fragen wie Fragen an das Management, Unternehmensrichtlinien, Informationen darüber, wie viel Urlaub Sie noch haben oder wann Ihr nächster Bonus fällig ist.

Mit anderen Worten, es geht über die vorhandenen Funktionen von Microsoft 365 hinaus - wie E-Mail, Teamanrufe sowie Dateifreigabe und Zusammenarbeit. Microsoft nennt es eine "Employee Experience" -Plattform. Im Grunde bedeutet dies, die Lücken zu schließen, die außerhalb des Zuständigkeitsbereichs der vorhandenen Apps liegen.

Viele Unternehmen verwalten diese zusätzlichen Leistungen, Systeme und Informationen für Mitarbeiter über eine Vielzahl von Apps, gemeinsam genutzten Dokumenten und Intranets von Drittanbietern. Microsoft hofft, dass es all diese Dinge für verstreute Teams zusammenbringen und damit - natürlich - Unternehmen noch stärker von Microsoft 365 abhängig machen kann als sie es bereits sind.

In gewisser Weise ist Viva wie ein Dashboard für das Unternehmen, in dem Sie arbeiten, und es ist wahrscheinlich, wie viele Mitarbeiter es verwenden werden - vielleicht als erstes am Tag einen Blick darauf werfen. Der Zugriff kann auch für verschiedene Verwaltungsebenen unterschiedlich sein, sodass Manager eine spezielle Viva Insight-Funktion verwenden können, die Empfehlungen dazu gibt, ob Mitarbeiter zu viel auf ihrem Teller haben. Dabei werden natürlich Analysen verwendet, wie Personen Teams verwenden.

Laut Microsoft geben 30 Prozent der Beschäftigten an, dass die Pandemie ihr Burnout-Gefühl verstärkt hat. Die Mitarbeiter können auch auf Headspace und andere Funktionen zugreifen, die für das Wohlbefinden ausgelegt sind, und sicherstellen, dass sie Pausen einlegen.

MicrosoftMicrosoft Viva ist eine neue Funktion in Teams, mit der jeder die Remote-Arbeit besser verwalten kann. Foto 2

Mit Viva Learning können Arbeitgeber Entwürfe entwerfen und Mitarbeiter auf Schulungen zugreifen, während Viva Topics proaktive Hilfe bietet - selbst wenn sie mit Tools von Drittanbietern wie Salesforce und Integrationen von Unternehmen wie Accenture arbeiten.

Laut Statista wird Microsoft 365 ( früher als Office 365 bekannt ) von über einer Million Unternehmen weltweit verwendet. Mit 55 Prozent hat Microsoft 365 einen Anteil von rund 40 Prozent am Business Suite-Markt hinter Googles G Suite.

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 4 February 2021.