Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Microsoft ist eines der größten multinationalen Unternehmen aller Zeiten und weltweit bekannt. Dies ist zum großen Teil dem großen Erfolg seines Windows-Betriebssystems zu verdanken, das jeden Morgen Millionen von PC-Benutzern begrüßt.

Das 1975 von Bill Gates und Paul Allen gegründete Unternehmen hatte im Laufe der Jahre seine Höhen und Tiefen, aber mit einem Gewinn von bisher über 18 Milliarden muss man sagen, dass es etwas mehr Höhen und Tiefen gegeben hat. Windows, Office, Xbox und in jüngerer Zeit Office 365 und seine Azure-Cloud-Plattform waren große Erfolgsgeschichten.

Wie bei jeder Erfolgsgeschichte (die nicht Ihre ist) macht es oft mehr Spaß, all die Momente zu betrachten, in denen nicht alles nach Plan verlaufen ist. Versuchen wir also alle, unser zurückgebliebenes Selbstwertgefühl zu stärken und einige Minuten lang unsere eigenen Unzulänglichkeiten zu vergessen, wenn wir uns die größten Fehler von Microsoft ansehen.

Microsoft

Windows Vista

OK, Zeit für einen klassischen Fehler. Du weißt es. Es ist das am wenigsten beliebte Betriebssystem der Naughties - Vista. Windows XP war seit dem Start im Jahr 2001 sehr erfolgreich, aber wir hatten lange auf das Nachfolgebetriebssystem gewartet. Und Microsoft schien einige Probleme damit zu haben.

Microsoft, das im Januar 2007 für die Massen freigegeben wurde, hoffte, dass Vista ein Hit werden würde, da es ein hochsicheres und schnelles Betriebssystem sein sollte. Wie sich herausstellte, schien es nicht sicherer zu sein als frühere Betriebssysteme, und es litt auch unter Kompatibilitäts- und Leistungsproblemen - ältere PCs hatten Probleme mit den grafischen Anforderungen -, was Vista langsam und unhandlich machte.

Die Aufnahme war anschließend langsam, und denjenigen, die den Sprung wagten, wurde mit Abstürzen und allgemeiner Instabilität des Betriebssystems gedankt. Selbst mit den Service Pack-Updates, die die Dinge ein wenig erträglicher machten, gelang es Vista nie, das Ei von seinem Gesicht zu entfernen. Eine ziemlich schlechte Show. Zum Glück kehrte Windows 7 zur Form zurück.

Microsoft

Microsoft Kin

Der Flop der Microsoft Kin war zwar keine große Überraschung, aber für den in Redmond ansässigen Riesen ein ziemlicher Tritt in die Zähne. Der Verkauf endete ziemlich abrupt, als das Mobilteil nach nur drei Monaten (von Mai bis Juli 2010) aus den Regalen genommen wurde. Die Kin haben es nicht einmal nach Europa geschafft.

Diese Entscheidung, so schnell zu streichen, könnte darauf zurückzuführen sein, dass Microsoft sich auf das damals bevorstehende Windows Phone 7 konzentrieren wollte, aber diese Theorie ist freundlich zu einem Mobilteil, das seinen Zielmarkt - Hip-Teens und 20-Jährige - eindeutig nicht ansprach.

Es ist nicht ganz klar, was den Ausfall des Kin verursacht hat, aber eine Mischung aus Verzögerungen aufgrund von Vorurteilen gegenüber dem verwendeten Betriebssystem und dem anschließenden Fehlen der wichtigen Budgetpreise durch den vereinbarten Netzbetreiber bedeutete, dass dies keine der besten Stunden von Microsoft war.

Microsoft

BOB 1.0 (Ja, das war die einzige Version)

Nein, BOB ist nicht an seinem wirklich schlechten Ruf gescheitert - obwohl es wahrscheinlich geholfen hat (ein guter, solider Name, wenn Sie ein Homo Sapiens sind, aber nicht so gut für eine Software). Nein, der Name war ein Symptom für ein größeres Problem - ein schlechtes Konzept, das schlecht umgesetzt wurde.

Die 1995 veröffentlichte BOB-Benutzeroberfläche sollte eine nicht-technische Option für diejenigen bieten, die neu in der gesamten Computersache sind.

Die klugen Leute bei Microsoft haben einen Fehler gemacht, den viele kluge Leute machen, nämlich zu denken, dass alle anderen dumm sind; die einzig mögliche Erklärung für die Entwicklung dieser herablassenden / bevormundenden Benutzeroberfläche. Ja, die damaligen Leute wollten etwas, das einfach zu bedienen und effektiv ist - das ist nichts Neues -, aber BOB war eher für Kleinkinder als für Erwachsene geeignet.

Es wurde nie von Version 1.0 aktualisiert. BOB, niemand mag dich und wo immer du bist, bleib dort und komm nicht zurück.

Pocket-lint

Windows Phone (und Kauf des Nokia-Telefongeschäfts)

Windows Mobile war das Betriebssystem, das Microsoft vom frühen Pocket PC-Gerät an mit Smartphones ausgestattet hat. Es war nicht sehr gut. Aber dann hat Microsoft etwas Undenkbares getan - es hat ein richtig gutes mobiles Betriebssystem namens Windows Phone entwickelt. Es basierte immer noch auf Windows Mobile, hatte aber die immer noch großartige gekachelte Oberfläche, die Sie oben sehen können.

Das Problem ist, dass als Microsoft Windows Phone 7 ankündigte, Android und das iPhone bereits Fuß gefasst hatten - es war einige Jahre zu spät. Nur wenige Telefonhersteller wollten Microsoft für die Software bezahlen, während Android durch vermehrte Augäpfel auf Google-Websites und -Diensten finanziert wurde. Da andere Windows Phone nicht nutzen konnten, kaufte Microsoft die Nokia-Telefonabteilung, um eigene Smartphones herzustellen. Dies war auch ein totaler Misserfolg. Es musste einen Verlust aus der Akquisition von 7,6 Milliarden US-Dollar abschreiben.

Es gab 2015 eine Windows 10 Mobile-Version von Windows Phone, aber erst 2017 empfahl Microsoft endlich, stattdessen Android oder iOS zu verwenden.

Microsoft

Zune Player

Der Zune-Player ist etwas seltsam, da er für eine Zeit, in der wir nicht alles auf unseren Handys gestreamt haben, ein ziemlich kompetenter Allround-Mediaplayer war. Microsoft konnte jedoch nicht kapitalisieren, was zu schlechten Umsätzen führte.

Microsoft wurde Ende 2006 eingeführt und hatte eindeutig die Hoffnung, dass es ein Konkurrent des iPod sein würde. Die Forschungsgruppe NPD gab 2009 an, einen deprimierenden Anteil von 2 Prozent am Media Player-Markt zu haben - sehr im Schatten der 70 Prozent des iPod.

Zune hatte nie einen Start in Großbritannien - tatsächlich wurde es außerhalb Nordamerikas nie offiziell verfügbar gemacht.

Microsoft

Büroassistent (Clippy)

Der Office-Assistent war Teil der Microsoft Office-Versionen 97 bis 2003, und nach schlechtem Feedback hat Microsoft die Standardeinstellung deaktiviert. Und es wurde zum Zeitpunkt der Einführung von Office 2007 vollständig entfernt.

Der Fehler dieser Funktion in Microsoft Office war möglicherweise nicht so sehr auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie überhaupt nicht hilfreich war, da wir sicher sind, dass sie einige Personen durch noch nicht bekannte Aufgaben hätte führen können. Das einzige, was Sie nicht leugnen können, ist, dass Clippy, wie er synchronisiert wurde, verdammt nervig war.

Es ist möglich, dass Clippy für mehr Ursachen von Bürowut verantwortlich gemacht wurde als jeder andere Faktor, und in der Folge ist Clippit ein Misserfolg aus dem einfachen Grund, dass niemand gerne von einer Büroklammer erfahren wird, was zu tun ist - insbesondere von einer smarmy virtuellen.

Schreiben von Ben Crompton und Dan Grabham.