Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Diese clevere neue App könnte eine Antwort für Sie sein, wenn - wie wir - in Ihrem Haus eine große Kiste oder ein Haufen unsortierter Legosteine steht.

Die App namens Brickit wurde nicht von Lego gebaut, sondern von einigen cleveren Fans, die Computer Vision-Technologie geschickt eingesetzt haben. Es analysiert schnell einen Haufen Steine, um zu sehen, was dort ist, und schlägt Projekte vor, bei denen Sie die meisten oder alle Steine bauen müssen.

Es weist Sie sogar darauf hin, wo sich bestimmte Elemente im Stapel befinden, was für diejenigen, die Schwierigkeiten haben, ihre Sets in einem Stück zu halten, ein Spielveränderer sein könnte.

Es ist derzeit für iOS verfügbar, obwohl Brickit sagt, dass es zu gegebener Zeit auch eine Android-Version auf den Markt bringen wird.

Die App funktioniert ziemlich schnell, wäre aber, wie TechCrunch vorschlägt, noch besser mit Input von Lego selbst und geht sogar so weit, dass Lego die App kaufen sollte. Schließlich könnte Lego es mit den Inventaren in Lego-Anleitungen kombinieren, die mit Sets geliefert werden, und Sie könnten dann aufzeichnen, welche Sets Sie hatten (Daten, die für Lego selbst vermutlich sehr wertvoll wären).

Wenn nur der Haufen zufälliger Lego dazu gebracht werden könnte, sich selbst zu sortieren...

Schreiben von Dan Grabham. Ursprünglich veröffentlicht am 2 Juli 2021.