Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Google Chrome verfügt über einen ausgezeichneten integrierten Passwort-Manager, der den Zugriff auf Ihre Passwörter erleichtert und sie sicher aufbewahrt.

Chrome ist nicht nur ein großartiger Webbrowser, sondern auch eine gute Alternative zu Passwortmanagern und ein leistungsstarkes Tool für die Synchronisierung Ihrer Anmeldedaten über mehrere Geräte hinweg. Wenn Sie sich fragen, wie Sie ihn nutzen können und welche Vorteile er Ihnen bietet, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Verfügt Google Chrome über einen Passwort-Manager?

Wenn Sie Google Chrome regelmäßig verwenden und ein Gmail-Konto haben, haben Sie sich wahrscheinlich auch bei Chrome angemeldet.

POCKET-LINT VIDEO OF THE DAY

Ein Google-Konto zu haben und sich über Chrome anzumelden, hat mehrere Vorteile, darunter die Synchronisierung Ihrer Daten auf Ihrem Desktop, Laptop, Smartphone und mehr.

Dazu gehören alle möglichen nützlichen Daten, die Ihr Surferlebnis optimieren können, wie z. B. das automatische Ausfüllen Ihrer persönlichen Daten (z. B. E-Mail-Adresse, Wohnanschrift und Telefonnummer), wenn Sie etwas online kaufen. Chrome speichert auch Ihre Lesezeichen, den Browserverlauf, Apps, Erweiterungen und Passwörter.

Wenn Sie sich auf Ihrem Handy mit demselben Konto bei Chrome anmelden, das Sie auch auf Ihrem Computer oder Laptop verwenden, stehen Ihnen alle Daten jederzeit zur Verfügung, wenn Sie sie brauchen.

Darüber hinaus verfügt Google Chrome auch über einen praktischen Passwort-Manager, der nicht nur Ihre Passwörter speichert und über verschiedene Geräte hinweg synchronisiert, sondern mit dem Sie auch ganz einfach sichere Passwörter erstellen können.

Wo werden die Passwörter von Google Chrome gespeichert?

Wenn Sie ein neues Konto für eine Website, eine App oder einen Dienst erstellen, bietet Ihnen Google Chrome in der Regel die Möglichkeit, ein neues Passwort zu generieren und das Passwort zu speichern, das Sie in das Passwortfeld eingeben. Auf diese Weise wird Ihr Passwort im Passwort-Manager von Google Chrome gespeichert.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um auf die in Google Chrome gespeicherten Passwörter zuzugreifen:

  1. Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü auf der rechten Seite von Chrome
  2. Suchen Sie die Option "Einstellungen" in dem Menü und klicken Sie darauf
  3. Klicken Sie im linken Menü der Einstellungen auf "Automatisches Ausfüllen".
  4. Klicken Sie dann auf "Passwort-Manager".

Von dort aus können Sie das Kennwort einer beliebigen Website durch Anklicken anzeigen, kopieren oder bearbeiten.

Oben können Sie auf "Suchen" klicken und so ganz einfach die gewünschte Website finden. Klicken Sie auf das Augensymbol, um es anzuzeigen. Sie müssen Ihr Systemkennwort eingeben, bevor es angezeigt wird (das gleiche Kennwort, das Sie z. B. für die Anmeldung bei Windows verwenden). Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Symbol neben jedem Kennwort und Sie können das Kennwort kopieren, bearbeiten oder löschen. Wenn Sie es löschen, wird es allerdings nur aus dem Passwort-Manager entfernt, sonst nicht.

Weitere Informationen über den Passwort-Manager finden Sie auch hier.

Ist der Google Chrome Passwort-Manager sicher?

Der Google Chrome Passwort-Manager ist aus verschiedenen Gründen ein großartiges Passwort-Tool. Seine Fähigkeit, Ihnen dabei zu helfen, sichere Passwörter für jede von Ihnen besuchte Website zu erstellen und sie automatisch zu speichern, macht ihn sehr attraktiv.

Es ist die Woche der Heimsicherheit auf Pocket-lint

Außerdem verfügt es über nützliche Tools zur Überprüfung der Sicherheit Ihrer Passwörter und zur Beseitigung von Passwörtern, die möglicherweise gefährdet sind und aussortiert werden müssen.

Es handelt sich jedoch immer noch um ein Online-Tool, das mit Ihrem persönlichen Google-Konto verknüpft ist. Daher sind die in Google Chrome gespeicherten Passwörter nur so sicher wie das Passwort, mit dem Sie sich überhaupt bei Chrome anmelden.

Die Nutzung ist also technisch gesehen relativ sicher, solange Sie ein sicheres Passwort haben und dieses Passwort nicht anderweitig verwenden. Wir empfehlen Ihnen außerdem, die Google-Einstellungen für die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren, falls Sie dies nicht bereits getan haben.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist eine gute Möglichkeit, Ihr Konto zusätzlich zu schützen, was besonders wichtig ist, wenn dieses Konto auch die Schlüssel zu all Ihren anderen Online-Konten enthält.

So prüfen Sie auf kompromittierte Passwörter

Ein weiterer Grund, warum der Passwort-Manager von Google Chrome ein praktisches Tool ist, sind die Passwortwarnungen, die Sie damit erhalten können. Verwenden Sie ihn, um Ihre Passwörter zu speichern, und Sie werden gewarnt, wenn Ihre Passwörter gefährdet sind und geändert werden müssen.

Wir haben bereits darüber geschrieben, wie Sie Ihre Passwörter online überwachen können. Es gibt Tools wie haveibeenpwned, die Ihre E-Mail-Adresse überwachen und sie mit Sicherheitsverletzungen im Internet abgleichen. Sie erhalten dann eine E-Mail, die Sie warnt, wenn Ihre Daten offengelegt wurden, sodass Sie das betreffende Passwort oder die betreffenden Passwörter schnell ändern können.

Chrome hat Sicherheitsprüfungen in seinen Passwortmanager integriert, die Sie auf ähnliche Weise warnen. Sie werden benachrichtigt, wenn eine Sicherheitsverletzung stattgefunden hat und sogar, auf welchen Websites Sie Ihr Passwort ändern müssen.

Dieses Tool zeigt auch, wie wichtig es ist, für jede Website, die Sie nutzen, ein anderes (sicheres) Passwort zu verwenden, denn sonst könnte eine einzige kompromittierte Website Sie einem unermesslichen Risiko aussetzen.

Sie können Ihre Passwörter überprüfen, indem Sie das Chrome-Tool hier aufrufen oder mit diesen Schritten über Ihren Browser darauf zugreifen:

Pocket-lint Google Chrome Kennwörter Foto 1

Auf dem Desktop

  • Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü auf der rechten Seite von Chrome
  • Suchen Sie im linken Menü nach "Datenschutz und Sicherheit".
  • Klicken Sie darauf und klicken Sie in den mittleren Optionen auf Passwort-Manager
  • Klicken Sie darauf, um Ihre Passwörter zu überprüfen und den Check-up durchzuführen

Auf dem Handy

  • Öffnen Sie Chrome auf Ihrem Handy
  • Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü-Symbol
  • Klicken Sie auf das Symbol für die Einstellungen
  • Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Passwörter
  • Klicken Sie auf Kennwörter prüfen
  • Warten Sie, bis die Kennwortprüfung durchgeführt wird.

Sobald Chrome ein gefährdetes Kennwort gefunden hat, sehen Sie neben jeder der problematischen Websites eine Schaltfläche und die Option, Ihr Kennwort zu ändern. Klicken Sie auf diese Schaltfläche und Sie werden zu der entsprechenden Website weitergeleitet. Ändern Sie Ihr Passwort und sichern Sie sich ab. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis alle Passwörter sicher sind.

Es ist erwähnenswert, dass Google Chrome Sie auch warnt, wenn Sie unsichere und schwache Passwörter haben, selbst wenn diese noch nicht kompromittiert wurden.

Wie man ein Passwort in Google Chrome eingibt

Wenn Sie bei Google Chrome angemeldet sind und sich auf einer Website anmelden, sollte das Programm automatisch anbieten, Ihr Passwort zu speichern. Wenn Sie ein Passwort auf einer Website ändern, sollte Chrome Ihnen auch anbieten, Ihr Passwort mit einer Benachrichtigung zu aktualisieren, die in der Navigationsleiste erscheint. Klicken Sie darauf, um das Angebot anzunehmen, und das Passwort wird im Google-Passwortmanager gespeichert.

Wenn das aus irgendeinem Grund nicht funktioniert hat oder Sie Ihre eigenen Passwörter zu Google Chrome hinzufügen möchten, ist das möglich.

  • Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü auf der rechten Seite von Chrome
  • Suchen Sie in dem Menü die Option Einstellungen und klicken Sie darauf
  • Klicken Sie im linken Menü innerhalb der Einstellungen auf "Automatisches Ausfüllen".
  • Klicken Sie dann auf "Passwort-Manager".
  • Klicken Sie auf "Hinzufügen" direkt über den anderen gespeicherten Passwörtern
  • Geben Sie die Details für die Website, Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein und klicken Sie auf "Speichern".

Achten Sie darauf, nur sichere Passwörter zu verwenden, die lang sind und eine gute Mischung aus Zeichen, Zahlen, Buchstaben sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthalten. Das Passwort-Tool von Chrome schlägt sichere Passwörter vor, wenn Sie Formulare ausfüllen, nutzen Sie das, wann immer Sie können.

Pocket-lint Google Chrome Kennwörter Foto 2

Wie Sie Ihr Google Chrome-Passwort exportieren

Bei Bedarf ist es möglich, Ihre Passwörter aus Google Chrome zu exportieren. Wenn Sie zu einem anderen Browser (z. B. Firefox) wechseln, können Sie die Daten mit wenigen Klicks aus Chrome importieren. Firefox und Edge bieten diese Option normalerweise an, wenn Sie sie verwenden. Alternativ können Sie auch einfach in die Einstellungen gehen und dort auf "Importieren" klicken.

Wenn Sie Ihre Passwörter aus Chrome exportieren möchten, können Sie dies tun und Ihre Passwörter im CSV-Format erhalten.

  • Klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü auf der rechten Seite von Chrome
  • Suchen Sie im Menü nach der Option "Einstellungen" und klicken Sie darauf
  • Klicken Sie im linken Menü der Einstellungen auf "Automatisches Ausfüllen".
  • Klicken Sie dann auf "Passwort-Manager".
  • Neben der Option "Passwort hinzufügen" klicken Sie auf das Drei-Punkte-Menü
  • Klicken Sie auf "Exportieren" und Sie werden eine Warnung sehen, dass andere Personen, die die Datei sehen können, Ihre Passwörter sehen können

Google Chrome Passwörter werden nicht automatisch ausgefüllt?

Wenn Sie versuchen, sich bei einer Website anzumelden, und feststellen, dass das Passwort nicht automatisch ausgefüllt wird, obwohl es im Passwort-Manager von Google Chrome gespeichert ist, kann es sein, dass die automatische Ausfüllung deaktiviert ist.

Gehen Sie in die Einstellungen des Passwort-Managers und klicken Sie auf die Option zum automatischen Ausfüllen, wenn sie nicht bereits aktiviert ist.

Wenn das nicht funktioniert, könnte das Problem tatsächlich an der Website liegen. Manchmal sind Websites nicht richtig codiert, um Chrome mitzuteilen, dass es sich bei dem Feld um ein Kennwortfeld handelt, und deshalb erkennt Chrome es nicht.

Schreiben von Adrian Willings.
Abschnitte Google Software