Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Google hat damit begonnen, die versprochene Funktion "Immersive View" in seiner Maps-App für Android und iOS einzuführen, die einen 3D-gerenderten Vorbeiflug an einigen Sehenswürdigkeiten in einigen Großstädten ermöglicht.

Der Modus wurde erstmals auf der Google I/O im Mai angekündigt und wird im Laufe der Zeit noch weiter ausgebaut werden. Um Ihnen jedoch einen Eindruck davon zu vermitteln, was er bieten wird, können Sie einen gerenderten Videoclip sehen, wenn Sie nach etwa 100 Wahrzeichen in London, New York City, Barcelona, San Francisco und Tokio suchen.

-

Mit der Zeit soll die Anwendung erweitert werden, um KI-generierte Ansichten von Restaurants und anderen beliebten Orten zu bieten, damit Sie sich vor Ihrer Reise ein besseres Bild von einer Region machen können.

Wir haben zum Beispiel nach dem "Tower of London" und dem "Big Ben" gesucht und wurden mit Immersive View-Clips von beiden Orten verwöhnt (im Falle des Elizabeth Towers, denn Big Ben ist eigentlich der Name der Glocke im Turm).

Auch Alcatraz und das Empire State Building können Sie sich ansehen.

Die Vorbeiflugbilder vonGoogle sind nicht immer ganz genau - wir haben ein paar wackelige, verpatzte Teile des Palace of Westminster gesehen -, aber wenn man bedenkt, dass sie automatisch aus Street View und Satellitenbildern generiert wurden, sind sie dennoch ziemlich beeindruckend.

Die besten iPhone-Apps 2022: Der ultimative Leitfaden

Sie können sich selbst davon überzeugen, indem Sie den Namen einer Sehenswürdigkeit in die Suchleiste von Google Maps eingeben und auf das Video tippen, das vor den Fotos am unteren Rand des Bildschirms erscheint.

Schreiben von Rik Henderson.