Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mit Google können Nutzer der Google Fotos-App ihre sensiblen Fotos und Videos in einem Ordner verbergen, der durch die Bildschirmsperre ihres Geräts geschützt ist.

Dieser " gesperrte Ordner " ist auf Besitzer von Pixel-Geräten beschränkt. Google plant jedoch, es auf iOS-Benutzer auszudehnen. Es kommt zu iOS, speziell "Anfang nächsten Jahres". Der Locked Folder wurde erstmals für das Pixel 3 und später im Juni eingeführt. Dann, im September 2021, sagte Google, dass es auf alle Android-Handys kommen würde. Das Unternehmen passt diesen Zeitrahmen nun an, um Google Fotos-Nutzer auf iOS im Jahr 2022 einzubeziehen.

Hier ist also, was Sie über den gesperrten Ordner wissen müssen.

Wie funktioniert der gesperrte Ordner?

Der gesperrte Ordner von Google Fotos ist ein passwort- oder biometrisch geschützter Ordner, in dem Sie sensible und persönliche Medien ausblenden können.

Den gesperrten Ordner einrichten

Wenn auf Ihrem Gerät keine Bildschirmsperre eingerichtet ist, müssen Sie eine einrichten.

  1. Öffnen Sie die neueste Version der Google Fotos App.
  2. Gehen Sie zu Bibliothek > Dienstprogramme > Gesperrter Ordner.
  3. Tippen Sie auf Gesperrten Ordner einrichten.
  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
    • Sie werden aufgefordert, Ihr Gerät zu entsperren.

Müssen Sie lernen, wie Sie eine Bildschirmsperre auf Ihrem Telefon einrichten oder ändern? Sehen Sie sich hier die Support-Seite von Google an.

Verschieben Sie Fotos oder Videos in den gesperrten Ordner

Sie werden aufgefordert, den gesperrten Ordner einzurichten, wenn Sie ihn zum ersten Mal verwenden.

  1. Öffnen Sie die neueste Version der Google Fotos App.
  2. Wählen Sie die gewünschten Fotos und Videos im gesperrten Ordner aus.
  3. Tippen Sie rechts oben auf Mehr > In gesperrten Ordner verschieben.
  4. Tippen Sie auf Verschieben.

Benötigen Sie weitere Informationen zum gesperrten Ordner? Sehen Sie sich hier die Support-Seite von Google an.

So finden Sie den gesperrten Ordner

Elemente, die Sie in den gesperrten Ordner verschoben haben, finden Sie in der Bibliothek der Google Fotos App unter "Dienstprogramme". Um auf den gesperrten Ordner zuzugreifen, müssen Sie Ihr Gerät entweder durch biometrische Verifizierung wie Ihren Fingerabdruck oder Gesichtsscan oder durch Eingabe Ihrer PIN entsperren.

Was können Sie mit dem gesperrten Ordner nicht tun?

Um zu verhindern, dass Ihre Fotos und Videos im gesperrten Ordner angezeigt werden, lässt Google Sie diese Elemente nicht zu einem Album oder Fotobuch hinzufügen, sie sichern, bearbeiten oder rückgängig machen oder sogar freigeben. Sie werden auch nicht auf Google Smart Displays wie Nest Hub oder über Chromecast angezeigt.

Sollten Sie sonst noch etwas wissen?

Google hat den Rollout-Plan für den gesperrten Ordner von Google Photos in einem Blog-Beitrag enthüllt, in dem zusätzliche neue Sicherheitsinitiativen zusammengefasst werden.

Google hat beispielsweise angekündigt, die VPN-Funktion in Google One auf 10 neue Länder auszuweiten (Österreich, Belgien, Dänemark, Finnland, Island, Irland, Niederlande, Norwegen, Schweden und Schweiz). Außerdem kommt der zentralisierte Sicherheitshub des Pixels , der auf dem Pixel 6 debütierte, auf allen Android-Handys, sagte Google. Der Security Hub bietet grundsätzlich eine vereinfachte Ansicht des gesamten Sicherheitsstatus Ihres Geräts.

Schreiben von Maggie Tillman. Ursprünglich veröffentlicht am 29 Oktober 2021.