Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google hat einen Vertrag mit News Corp, der Medienorganisation von Rupert Murdoch, unterzeichnet, um Geschichten und Inhalte aus seinen Zeitungen in den USA, Großbritannien und anderen Regionen der Welt aufzunehmen.

Business Insider berichtet, dass der Suchriese "erhebliche" Zahlungen leisten wird, um Nutzern der Google News-App Inhalte anzubieten, die normalerweise hinter einer Paywall versteckt sind.

Dazu gehören Geschichten von The Sun, The Times und The Sunday Times in Großbritannien sowie dem Wall Street Journal und der New York Post in den USA.

Die Vereinbarung kommt zustande, da Google und andere Online-Dienste unter dem Druck stehen, Nachrichtenagenturen für den Austausch von Nachrichten zu bezahlen. Die australische Regierung debattiert über Vorschriften, um diese gesetzlich durchzusetzen. Es wurde gemunkelt, dass Google sogar damit drohte, seine Suche aus Australien zurückzuziehen, wenn eine solche Gesetzgebung in Kraft treten würde.

DJI FPV Drohne, Arlo Türklingel Bewertung und mehr - Pocket-Lint Podcast 93

Nicht alle Inhalte aus News Corp-Artikeln werden in Google News angezeigt - sie werden kuratiert.

"Ich möchte Sundar Pichai und seinem Team bei Google danken, die ein nachdenkliches Engagement für den Journalismus gezeigt haben, das in jedem Land Anklang finden wird", sagte Robert Thomson, CEO von News Corp.

"Dies ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine leidenschaftliche Sache für unser Unternehmen, und ich freue mich, dass sich die Geschäftsbedingungen nicht nur für News Corp, sondern für jeden Verlag ändern."

Schreiben von Rik Henderson.

  • Quelle: Google has bowed to pressure and will make 'significant' payments to Rupert Murdoch's News Corp - businessinsider.com
Abschnitte Google