Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Videokonferenzen nehmen stark zu und sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Arbeits- und Soziallebens.

Das Verwischen des Hintergrunds ist eine beliebte Option für viele Menschen, da es Ihre Privatsphäre schützen oder einfach die Tatsache verbergen kann, dass Sie in einem Keller oder Schuppen arbeiten. Das Gleiche gilt für das Hinzufügen eines virtuellen Hintergrunds, damit Sie ein wenig Spaß haben oder einfach nur, um Ihr unordentliches Gästezimmer durch etwas viel Beeindruckenderes zu ersetzen.

Google Meet Hintergrundunschärfe

Die Option, den Hintergrund in Google Meet zu verwischen, wurde kürzlich hinzugefügt, während Unternehmen wie Zoom dies seit einiger Zeit anbieten. Glücklicherweise ist das Einschalten sehr einfach.

  1. Öffnen Sie Ihr Google Meet über meet.google.com .
  2. Klicken Sie auf das Logo in der unteren rechten Ecke.
  3. Ein Fenster mit Dropdown- und virtuellen Hintergrundoptionen wird angezeigt.
  4. Wählen Sie entweder eine leichte oder eine starke Unschärfe aus, indem Sie auf die Schaltflächen klicken.
Pocket-lint

So einfach ist das. Da Google Meet keine komplexe Benutzeroberfläche hat, müssen Sie nicht in die Menüs eintauchen. In diesem Fall finden Sie die Option auch dort.

So verwenden Sie einen virtuellen Hintergrund in Google Meet

Der Vorgang zum Auswählen eines virtuellen Hintergrunds entspricht im Wesentlichen dem eines unscharfen Hintergrunds in Google Meet.

  1. Öffnen Sie Ihr Google Meet über meet.google.com .
  2. Klicken Sie auf das Logo in der unteren rechten Ecke.
  3. Ein Fenster mit Dropdown- und virtuellen Hintergrundoptionen wird angezeigt.
  4. Wählen Sie den Hintergrund aus, den Sie verwenden möchten, oder klicken Sie auf die Schaltfläche +, um Ihren eigenen Hintergrund hochzuladen.

Das ist es! Es ist wirklich sehr einfach.

Wann wird Google Meet Hintergrundunschärfe angezeigt?

Google bestätigte, dass G Suite ab dem 15. September 2020 für Domains mit schneller Veröffentlichung und ab dem 28. September für Domains mit geplanter Version Zugriff auf die Funktion erhalten wird. Es gibt keinen Administrator dafür, es funktioniert einfach.

Google Meets-Nutzer mit persönlichen Konten erhalten ebenfalls Zugriff - und zum Zeitpunkt des Schreibens verfügen wir über die Dienste sowohl für G Suite- als auch für private Google-Konten. Dies sollten Sie auch tun.

Schreiben von Chris Hall.