Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google ändert seine Datenverarbeitungspraktiken, indem es ankündigt, dass die persönlichen Daten neuer Nutzer nach einem festgelegten Zeitraum automatisch gelöscht werden.

In einem Blog-Beitrag sagte CEO Sundar Pichai, Google konzentriere sich auf drei wichtige Prinzipien, wenn es um Nutzerdaten geht: "Schützen Sie Ihre Informationen, behandeln Sie sie verantwortungsbewusst und geben Sie Ihnen die Kontrolle", schrieb Pichai Datenschutzverbesserungen, um dies zu unterstützen. “

Google verfügt über zahlreiche Dienste, die personenbezogene Daten erfassen, darunter Chrome, YouTube und Maps. Diese Daten helfen Google dabei, ein individuelles Erlebnis zu bieten, aber sie betreffen auch diejenigen, die sich der Privatsphäre bewusst sind. Google scheint zu verstehen, dass das Unternehmen jetzt, wie angekündigt, standardmäßig nach 18 Monaten den Verlauf neuer Nutzer löschen wird. Dies ist eine Erweiterung dessen, was zuvor verfügbar war.

Im vergangenen Jahr ließ Google Nutzer ihren Verlauf nach drei oder 18 Monaten automatisch löschen, die Funktion war jedoch standardmäßig nicht aktiviert.

Google

Google löscht jetzt Daten für Suchverlauf, Standortverlauf und Sprachbefehle von Google Assistant oder Google Home. Google protokolliert Ihre Daten auf der Seite "Meine Aktivität", auf der Sie bestimmte Punkte auch manuell löschen können. Die neuen Standardeinstellungen von Google gelten nur für neue Nutzer. Bestehende Google-Konten sehen keine Einstellungsänderungen, können diese jedoch auf der Seite "Aktivität" aktivieren.

Im Rahmen dieser Ankündigung wird Google auch den Inkognito-Modus von Chrome vereinfachen, sodass mobile Benutzer mit langem Drücken auf ihr Profilbild in den Inkognito-Modus wechseln können. Diese Funktion wird am 24. Juni unter iOS gestartet und wird in Kürze für Android und andere Plattformen verfügbar sein.

Schreiben von Maggie Tillman.