Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Ihre bevorzugte Transport-App könnte dazu beitragen, dass Sie nach dem Sperren sicherer pendeln können. Die britische Regierung, die von Grant Shapps, Verkehrsminister, beim Briefing in der Downing Street am 9. Mai 2020 bestätigt wurde, arbeitet mit dem Technologiesektor zusammen, um die Überfüllung des Verkehrs hervorzuheben und die Art und Weise zu ändern, wie Menschen pendeln.

Das Verkehrsministerium hat sich mit Technologieunternehmen wie Google, Microsoft, Citymapper, Zipabout und Trainline getroffen, um zu untersuchen, "wie Technologie dazu beitragen kann, Überbelegung zu verringern und das Risiko eines zweiten Anstiegs in Coronavirus-Fällen zu verringern".

Es wird davon ausgegangen, dass die neue Normalität für Pendler in Großbritannien eine Staffelung der Fahrten zur Arbeit beinhalten wird, um eine Überfüllung der öffentlichen Verkehrsmittel zu vermeiden, um den Pendelverkehr sicherer zu machen.

Obwohl die Details nicht bekannt gegeben wurden, verwenden diese Apps wahrscheinlich Daten im Transportnetz, um anzuzeigen, wie stark die Pendlerrouten sind. Für diese Art von Diensten sind bereits viele Daten verfügbar. Wenn Ihre Lieblings-App Sie jedoch auf das Gedränge aufmerksam machen kann, um diese Menschenmassen zu vermeiden, ist die Erfahrung möglicherweise sicherer - und auch schöner.

Dienste wie Citymapper bieten bereits Vorschläge für alternative Routen an, je nachdem, wie lange eine Reise dauern könnte. Diese Alternativen berücksichtigen derzeit nicht das Gedränge an sich, aber es kann sein, dass wir in Zeiten, in denen die Busse oder Röhren anfangen, beschäftigt zu sein, vermehrt Empfehlungen zum Gehen sehen.

In einer Stadt wie London bringt Sie ein Spaziergang oft so schnell wie eine kurze U-Bahnfahrt ans Ziel. Es ist auch wahrscheinlich, dass diese Dienste auf Dinge wie Elektroroller ausgedehnt werden, wenn sie gemäß den beschleunigten Evaluierungsplänen der Regierung legalisiert werden.

Schreiben von Chris Hall.