Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Google Chrome auf dem Desktop erhält endlich einen Reader-Modus - und Sie können bereits mit dem Testen beginnen.

Der Browser von Google bietet seit einigen Jahren einen Reader-Modus für seine Android-Version an. Die Desktop-Version von Chrome hat diese Funktion jedoch nie erhalten, obwohl Browser wie Safari und Firefox diesem Beispiel gefolgt sind und schnell lesefreundliche Modi eingeführt haben. Das wird sich jetzt jedoch ändern, da ein neues Update für Chrome auf dem Desktop offiziell den Reader-Modus bringt.

Der Reader-Modus ist lediglich eine Option, mit der Artikel online leichter gelesen werden können, indem Anzeigen und andere Hintergrundinhalte von der Seite entfernt werden. Es bleiben nur der Artikel und relevante Bilder. Dies kann eine große Hilfe auf Websites sein, auf denen jeder Absatz durch eine aufdringliche Anzeige getrennt ist. Da Google im Anzeigengeschäft tätig ist, ist es nicht verwunderlich, dass diese Funktion so lange gebraucht hat.

  • Diese Chrome-Erweiterung von Alphabet filtert giftige Online-Kommentare heraus

ZDNet bemerkte die Funktion erstmals in der neuesten kanarischen Version von Chrome. Es versteckte sich in Sichtweite und signalisierte seine Ankunft auf dem Desktop. Nach dem Aktivieren der Funktion wird Chrome-Nutzern im Dropdown-Einstellungsmenü die Schaltfläche "Seite destillieren" angezeigt, die die vereinfachte Ansicht der Webseite aktiviert, die sie gerade lesen. Es sieht so aus, als würde Google seine Version ohne Knochen behalten.

Beste Amazon US Prime Day 2021 Deals: Ausgewählte Deals noch live

Geben Sie chrome: // flags / # enable-reader-mode in die URL-Leiste in Chrome ein, um auf eine experimentelle Version der Funktion in Chrome Canary v75 zuzugreifen. Schalten Sie es dann ein und starten Sie Ihren Browser neu. Lassen Sie uns in den Kommentaren unten wissen, wie Sie damit umgehen.

Schreiben von Maggie Tillman.