Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook wird angesichts des Austritts des Landes aus der Europäischen Union alle britischen Konten in die US-Gerichtsbarkeit versetzen.

Das bedeutet, dass britische Facebook- Nutzer ab 2021 auf US-Abkommen umgestellt werden und vom Hauptsitz des Social-Media-Riesen in Kalifornien und nicht wie derzeit in Irland überwacht werden.

Und Konten profitieren möglicherweise nicht mehr von den strengeren Datenschutzgesetzen der EU.

"Wie andere Unternehmen musste Facebook Änderungen vornehmen, um auf den Brexit zu reagieren, und wird die gesetzlichen Verantwortlichkeiten und Pflichten für britische Nutzer von Facebook Irland auf Facebook Inc übertragen", sagte das Unternehmen gegenüber Reuters.

Es fügte hinzu, dass es keine Änderungen an den angebotenen "Datenschutzkontrollen oder -diensten" geben werde, ging jedoch nicht auf den rechtlichen Schutz ein.

Die EU-Datenschutzgesetze geben den Nutzern mehr Kontrolle über alle Daten über sie, insbesondere da die DSGVO-Regeln für alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union durchgesetzt wurden. Das Vereinigte Königreich wird nicht länger verpflichtet sein, die EU-Vorschriften einzuhalten, wenn die Transitperiode am 1. Januar 2021 endet, nachdem es die Union am 31. Januar 2020 offiziell verlassen hat.

Wie Facebook wird auch Google die Nutzer in Großbritannien auf US-Abkommen umstellen. Weitere Big Tech-Marken werden voraussichtlich folgen.

Was ist der Pocket-Lint täglich und wie bekommt man ihn kostenlos?

Die britische Regierung muss ihre eigenen Datenschutzrichtlinien noch vollständig detaillieren.

Schreiben von Rik Henderson.