Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook geht bei Video-Meetings All-in.

Es startet Messenger Rooms, eine neue Möglichkeit, an Gruppenvideoanrufen mit bis zu 50 Personen teilzunehmen. Es ist wie ein virtueller Treffpunkt, in dem Freunde einfach vorbeischauen können, um Hallo zu sagen. Es werden auch Videoanrufe zu Facebook Dating und neue Live-Streaming-Funktionen zu Facebook und Instagram hinzugefügt.

CEO Mark Zuckerberg kündigte diese Funktionen im April 2020 in einem Live-Stream an. Er sagte, dass täglich mehr als 700 Millionen Menschen über Messenger und WhatsApp telefonieren. Facebook verdoppelt also die private Kommunikation und versucht, Menschen dabei zu helfen, sich in kleineren Gruppen zu vernetzen. Hier ist, was Sie über Messenger Rooms und die anderen Videoanstrengungen von Facebook wissen müssen.

Facebook

Was sind Messenger-Räume?

Facebook führt eine Videoanruffunktion namens Messenger Rooms ein. Sie und bis zu 49 andere Personen können an einem Gruppenvideoanruf teilnehmen, den Facebook als "Raum" bezeichnet. Sie können einen Raum über Messenger, Facebook, Instagram Direct, WhatsApp oder Portal starten und den Anruf für alle öffnen oder sperren, um zu verhindern, dass ungebetene Personen beitreten. Sie können auch Teilnehmer entfernen.

In einem Raum können Sie die Augmented-Reality-Filter von Facebook verwenden und Ihren Hintergrund in einen virtuellen Hintergrund ändern. Facebook bietet 360-Grad-Ansichten von exotischen Orten für Hintergründe und arbeitet an Schönheitsfiltern sowie an Filtern, die einen dunklen Raum aufhellen sollen.

Beachten Sie, dass Sie mit Zoom, einer beliebten Alternative zu Facebook, auch an Videoanrufen in großen Gruppen teilnehmen und virtuelle Hintergründe verwenden können .

So erstellen Sie einen Messenger-Raum

Sobald es Ihnen zur Verfügung steht, können Sie mit Ihrem Telefon einen Raum erstellen:

  1. Öffnen Sie die Messenger Mobile App.
  2. Tippen Sie unten auf dem Bildschirm auf die Registerkarte Personen.
  3. Tippen Sie auf Raum erstellen.
  4. Wählen Sie die Personen aus, denen Sie beitreten möchten.
  5. Sie können den Raum auch in Ihrem Newsfeed, Ihren Gruppen und Ereignissen freigeben.
  6. Um einen Raum mit Personen zu teilen, die kein Facebook haben, können Sie einen Link mit ihnen teilen.

Sie können einem Raum von Ihrem Telefon oder Computer aus beitreten - Sie müssen nichts herunterladen.

Facebook

Sind Messenger-Räume sicher?

Laut Facebook werden Raumanrufe im Gegensatz zu WhatsApp nicht durchgehend verschlüsselt.

Wann sind Zimmer verfügbar?

Die Facebook Messenger Rooms-Funktion ist jetzt weltweit in der Facebook Messenger-App verfügbar. In einigen Ländern wird es in der Facebook-App live geschaltet. Messenger-Räume werden für alle Facebook-Produkte angeboten, angefangen bei Messenger und Facebook bis hin zu Instagram Direct, WhatsApp und Portal.

Facebook Messenger Rooms bietet außerdem die Möglichkeit, live zu übertragen.

Was gibt es sonst noch Neues bei Facebook?

Facebook kündigte außerdem Video-Updates für die folgenden Apps an:

Facebook

Facebook Live lässt eine Funktion namens Live With wieder auferstehen, mit der Sie eine andere Person zum Streamen einladen können. Der Spendenknopf wird auch für Live-Streams verwendet, sodass Sie während der Pandemie Geld aus Sendungen sammeln können. Und Facebook fügt Facebook Dating eine virtuelle Datumsoption hinzu, mit der Sie im Wesentlichen einen Videoanruf mit dieser Funktion tätigen können.

Instagram

Mit Instagram können Benutzer Live-Streams nach Abschluss der Übertragung auf IGTV und auf Instagram-Storys veröffentlichen, und Instagram Live-Streams werden endlich zum ersten Mal auf dem Desktop angezeigt.

Portal

Schließlich erhalten Benutzer des Facebook-Portals die Möglichkeit, Seiten und Gruppen live zu schalten.

Facebook

Warum macht Facebooking das jetzt?

Einfach ausgedrückt: Alternativen zu Messenger und WhatsApp - einschließlich solcher, die sich auf Videoanrufe konzentrieren - erfreuen sich derzeit wachsender Beliebtheit. Für Verbraucher gibt es Zoom, das mittlerweile mehr als 300 Millionen Studenten hat. Für Teams oder Studenten, die G Suite oder Microsoft 365 verwenden, gibt es Google Meet bzw. Microsoft Teams. Der Punkt ist: Facebook hat einen harten Wettbewerb.

Wenn es die Verbraucher an seine Apps und Dienste binden will, muss es insbesondere in Krisenzeiten flink und innovativ sein. Facebook achtet eindeutig auf Verbraucher, Trends und Weltereignisse und reagiert auf beeindruckende Weise. Es ist kein Zufall, dass Messenger Rooms und diese anderen Videofunktionen zu einem Zeitpunkt eintreffen, an dem viele sie am dringendsten benötigen.

Schreiben von Maggie Tillman.