Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Es ist nicht zu übersehen, dass 2020 das bisher schlechteste Jahr für Facebook sein könnte.

Nach einer Reihe von Datenschutzverletzungen und Datenskandalen hat Facebook nicht nur ein Vertrauensproblem, sondern ist nun auch in vier separate kartellrechtliche Ermittlungen verwickelt. Sogar US-Präsidentschaftskandidaten haben darüber gesprochen, das Unternehmen aufzubrechen. Angesichts der Tatsache, dass Facebook vor einigen Jahren einer der größten Innovatoren im Silicon Valley war, kann man mit Sicherheit sagen, dass Facebook in Ungnade gefallen ist und sich möglicherweise nie mehr erholt.

Basierend auf allem, was in letzter Zeit passiert ist, können wir dennoch einige fundierte Vermutungen darüber anstellen, was Facebook erwartet. Spoiler-Alarm: Wir glauben nicht, dass all seine Probleme bald verschwinden werden. Das bedeutet nicht, dass Facebook plant, im nächsten Jahr einen Tiefpunkt zu erreichen. Im Gegenteil, Berichte deuten darauf hin, dass viele Projekte in Arbeit sind. Folgendes erwartet Sie von Facebook im Jahr 2020: das Gute und das Schlechte.

Unified Messaging

Beginnen wir mit den drei Facebook-Apps, die Sie am häufigsten verwenden: Facebook gab Anfang 2019 bekannt, dass die Integration von Messenger-, WhatsApp- und Instagram-Nachrichten geplant ist. Grundsätzlich wird eine einzige Messaging-Plattform für alle drei erstellt. Obwohl jeder Dienst weiterhin als eigenständige App vorhanden ist, können Sie Nachrichten von Messenger an WhatsApp-Benutzer senden, die kein Facebook-Konto haben.

Diese Bemühungen könnten es US-Aufsichtsbehörden wie der US-amerikanischen Federal Trade Commission jedoch schwer machen, das Unternehmen aufzubrechen. Die FTC könnte daher versuchen, die Integration der Apps zu verhindern, indem sie Wettbewerbsbedenken anführt. Das WSJ behauptete, eine einstweilige Verfügung könne bis Januar 2020 landen. Dies deutet auch darauf hin, dass die Agentur an aggressiven kartellrechtlichen Maßnahmen gegen Facebook interessiert ist.

Denken Sie daran, dass die FTC im Juli letzten Jahres im Rahmen einer 5-Milliarden-Dollar-Einigung mit Facebook die bisher höchste Geldbuße verhängt hat.

Facebook OS

Berichten zufolge entwickelt Facebook ein eigenes Betriebssystem, um einen noch ernsthafteren Vorstoß in die Hardware zu unterstützen. Vermutlich für Geräte wie zukünftige Portal-Video-Chat-Produkte gedacht, scheint die ganze Anstrengung darin zu bestehen, die Abhängigkeit von Facebook von Googles Android zu verringern. Derzeit verwenden alle Facebook Portal-Geräte und sogar Facebook-eigene Oculus VR-Geräte Android, um zu funktionieren.

Laut The Information wird dieses Projekt von Mark Lucovsky geleitet, einem alten Hasen bei Microsoft, der Windows NT entwickelt hat. Wir wissen auch aus anderen Berichten - und wiederholt von The Information -, dass Facebook gleichzeitig an benutzerdefinierten Chips arbeitet. Wenn man alles zusammenzählt, könnte Facebook im Jahr 2020 neue Geräte entwickeln und sogar auf den Markt bringen - mit einem eigenen benutzerdefinierten Betriebssystem und Chips.

Neue Portale

Angesichts dessen, was wir gerade über Facebook gesagt haben, das Berichten zufolge ein eigenes Betriebssystem und benutzerdefinierte Chips für Geräte entwickelt, wäre es nicht ausgeschlossen, dass 2020 neue Geräte der Marke Portal eingeführt werden. Wer weiß, ob dies tatsächlich der Fall ist? Führen Sie ein anderes Betriebssystem aus oder verwenden Sie andere Chips, aber jährliche Hardware-Aktualisierungen vorhandener Portal-Geräte und möglicherweise sogar neue Portal-Formfaktoren sind wahrscheinlich.

Sprachassistent

Facebook arbeitet möglicherweise an einem eigenen intelligenten Sprachassistenten, um mit Alexa von Amazon, Siri von Apple und Google Assistant zu konkurrieren. Laut CNBC wird der Assistent von derselben Abteilung entwickelt, die an langfristigen Projekten arbeitet, einschließlich Oculus-Produkten. Wie genau dieser Assistent verwendet wird, muss noch bekannt gegeben werden. Vermutlich wird es auf Portalen und möglicherweise Oculus Headsets installiert.

Facebook bietet in Messenger bereits eine textbasierte KI mit dem Namen M an . Vielleicht wird der neue Sprachassistent 2020 als Weiterentwicklung von M?

Cloud-Gaming

Facebook könnte in den zunehmend überfüllten Cloud-Gaming-Markt einbrechen, nachdem kürzlich der Kauf des spanischen Dienstes PlayGiga bestätigt wurde. Die Übernahme wurde von der Gaming-Abteilung von Facebook angekündigt und deutet auf den Wunsch innerhalb des massiven sozialen Netzwerks hin, seine Präsenz in Spielen zu erhöhen. Facebook selbst kommentiert natürlich noch nicht, was PlayGiga dafür tun wird.

PlayGigas eigene Ankündigung enthält jedoch einen Hinweis. Auf seiner Website heißt es, es werde "jetzt mit einer neuen Mission im Cloud-Gaming arbeiten". Dies deutet natürlich darauf hin, dass es bei Cloud-Spielen bei Facebook funktioniert. Bedeutet das, dass Facebook 2020 möglicherweise einen eigenen Cloud-Gaming-Service entwickelt?

Es ist viel zu früh, um ehrlich zu sein. Wenn es jedoch ein stabiles Cloud-Spielerlebnis bieten kann, würde es Unternehmen wie Google Stadia und Microsoft Project xCloud Konkurrenz machen, die sich beide noch in einem frühen Stadium befinden.

Kartellprüfungen

Dutzende Generalstaatsanwälte haben sich kürzlich einer kartellrechtlichen Untersuchung gegen Facebook angeschlossen. Die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft leitet die Untersuchung in mehreren Staaten, die erstmals Ende 2019 eingeleitet wurde. Zu den Staaten, die auf der Liste fehlen, gehört Kalifornien, wo Facebook seinen Sitz hat.

Facebook ist auch mit kartellrechtlichen Ermittlungen auf Bundesebene konfrontiert. Das Justizministerium und die Federal Trade Commission untersuchen das Unternehmen. Die FTC untersucht speziell die Übernahme von Instagram und WhatsApp durch Facebook auf mögliche Verstöße.

Wir vermuten, dass sich aus diesen Untersuchungen im Jahr 2020 wesentliche Entwicklungen ergeben werden.

Facebook Waage

Es sieht so aus, als ob die Kryptowährung von Facebook Libra bei der Ankunft tot sein wird.

Visa, Mastercard, eBay, Stripe, PayPal und Mercado Pago haben kürzlich bekannt gegeben, dass sie die Libra Association, die kommende verteilte globale Kryptowährung von Facebook, verlassen. Dies bedeutet, dass Libra in den USA keinen größeren Zahlungsabwickler haben wird. Ihre scheinbar zeitlich festgelegten Abfahrten erfolgten vor der ersten Sitzung des Libra Council. Es sieht daher so aus, als ob das Projekt viele Hürden vor sich hat, auch über die Kritik hinaus, mit der es bisher konfrontiert ist.

Der Chef der Libra Association, Dante Disparte, sagte jedoch bereits, das Libra-Team konzentriere sich darauf, voranzukommen und "weiterhin eine starke Assoziation" mit den weltweit führenden Unternehmen und Organisationen aufzubauen. Erwarten Sie in den kommenden Monaten mehr über diese Bemühungen.

Sicherheitsvorfälle

Facebook hatte in den letzten Jahren mehrere Sicherheitsvorfälle, die das Vertrauen der Verbraucher in das Unternehmen erheblich beeinträchtigten.

So wurde beispielsweise erst im vergangenen Oktober festgestellt, dass Hacker eine Sicherheitslücke in ihrem Code ausgenutzt hatten. Die Angreifer konnten auf Details zu 14 Millionen Benutzerprofilen zugreifen, darunter Benutzernamen, Beziehungen, Religion, Heimatstadt, aktuelle Stadt, Geburtsdatum, Gerätetypen für den Zugriff auf Facebook, die letzten 10 Orte, an denen sie eingecheckt haben oder an denen sie getaggt wurden, und 15 am häufigsten -recent Suchen.

Aufgrund des Ausmaßes und der Häufigkeit dieser Arten von Sicherheitsvorfällen gibt es keinen Grund zu der Annahme, dass Facebook im Jahr 2020 dagegen immun sein wird.

Schreiben von Maggie Tillman.