Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook ist derzeit in ein heißes Chaos verwickelt, was größtenteils auf seine eigenen Mängel bei der Sicherung der von Cambridge Analytica erhaltenen Benutzerdaten zurückzuführen ist.

Nach einem bahnbrechenden Bericht in The Observer bestätigte der Riese des sozialen Netzwerks am 16. März, dass er die Strategic Communication Laboratories (SCL) und sein Unternehmen für politische Datenanalyse, Cambridge Analytica mit Sitz in Großbritannien, wegen Verstoßes gegen seine Bestimmungen suspendiert hatte. Die Unternehmen hatten die persönlichen Daten von bis zu 50 Millionen Facebook-Nutzern gesammelt und weitergegeben - ohne deren ausdrückliche Zustimmung.

Hier erfahren Sie, was Sie über den Skandal wissen müssen und wie Sie Ihre Daten auf Facebook schützen können, damit sie nicht ohne Ihre Zustimmung erfasst werden können.

Der Skandal von Cambridge Analytica erklärte

Screenshot: Pocket-lint

Wer ist Christopher Wylie?

Christopher Wylie, ein Datenwissenschaftler, ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Cambridge Analytica, der Whistleblower geworden ist.

Er sprach mit The Observer über seinen früheren Arbeitgeber und darüber, wie das Kerngeschäftsmodell von Facebook - die Bereitstellung maßgeschneiderter Anzeigen für Nutzer - genutzt werden kann. Er enthüllte, dass Cambridge Analytica leise Daten über Facebook-Nutzer gesammelt und diese Daten in gewissem Sinne bewaffnet hat, indem er auf Personen mit Fehlinformationen und bestimmten Anzeigen abzielte, die ihr Verhalten ändern sollten (z. B. ob sie an eine Sache glauben oder auf eine bestimmte Weise abstimmen).

Infolgedessen wurden mehrere Fragen aufgeworfen, wie viele Ihrer Daten ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung gesammelt wurden und werden können und ob sie zur Beeinflussung der US-Präsidentschaftskampagne 2016 verwendet wurden. Es wirft auch Fragen zum Brexit-Referendum 2016 auf, da berichtet wurde, dass Cambridge Analytica an der von der Ukip-Unterstützerin Arron Banks finanzierten Leave.EU-Kampagne beteiligt war.

Screenshot: Pocket-lint

Was ist Cambridge Analytica?

Cambridge Analytica, das zum Teil dem Hedge-Fonds-Milliardär Robert Mercer gehört, hilft vor allem Politikern aus aller Welt bei ihren Kampagnen. Es hat zum Beispiel für die Präsidentschaftskampagne 2015 von Senator Ted Cruz und sogar für die Präsidentschaftskampagne von Donald Trump im Jahr 2016 funktioniert. Berichten zufolge hat es auch der Kampagne Leave.EU - auf informeller Basis - geholfen, Wähler auf Facebook zu profilieren und anzusprechen.

Das Unternehmen, das behauptet, riesige Datenmengen zu sammeln, um Persönlichkeitsprofile zu entwickeln und die „unbewussten psychologischen Vorurteile“ der Wähler zu erreichen, wurde in einer Untersuchung des britischen Information Commissioners Office (ICO) untersucht. Ab dem 19. März war das ICO Bei der Erlangung eines Durchsuchungsbefehls zur Überprüfung der internen Server des Unternehmens bestritt Cambridge Analytica jegliches Fehlverhalten.

Screenshot: Pocket-lint

Wie hat Cambridge Analytica Facebook-Benutzerdaten erhalten?

Überlegen Sie sich einen Moment, ob Cambridge Analytica die persönlichen Daten der Benutzer überhaupt erhalten hat, ob Sie verschiedenen Tests und Apps auf Facebook die Erlaubnis erteilt haben. Haben Sie diese Quiz über "Wie würden Sie als Filmstar aussehen?" Gesehen? oder "Wie lautet Ihr Spitzname zum St. Patricks Day?" Wenn ja, und wenn Sie es versucht haben, haben Sie wahrscheinlich den Zugriff auf Ihre persönlichen Daten ausgetauscht.

Jeder App-Entwickler fragt nach unterschiedlichen Informationsmengen, aber es ist möglich, dass Sie Ihre Facebook-Vorlieben, Ihre Familie und Beziehungen, Ihre Bildungs- und Arbeitsgeschichte, Ihre religiösen und politischen Zugehörigkeiten und vieles mehr geteilt haben. Aleksandr Kogan, Psychologieprofessor an der Universität Cambridge , entwickelte eine App zur Vorhersage der Persönlichkeit, mit der personenbezogene Daten von 50 Millionen Facebook-Nutzern an Cambridge Analytica weitergegeben wurden.

Die App mit dem Namen "thisisyourdigitallife" wurde als Persönlichkeitsquiz und Forschungs-App für akademische Zwecke vorgestellt. Es sammelte 5.000 verschiedene Datenpunkte über Benutzer und griff auch auf deren Facebook-Konten und alle Profile ihrer Freunde zu. Diese Daten wurden verwendet, um gezielte Anzeigen zu erstellen.

Screenshot: Pocket-lint

Ist Cambridge Analytica grob unethisch?

Dank der Fülle an Facebook-Benutzerdaten, die mit der Kogan-App gesammelt wurden, kann Cambridge Analytica äußerst spezifische Anzeigen auf potenzielle Wähler zuschneiden. Die Trump-Kampagne begann 2016 mit Cambridge Analytica zusammenzuarbeiten. Trump ernannte sogar Steve Bannon, einen ehemaligen Vizepräsidenten von Cambridge Analytica, zum Geschäftsführer seiner Kampagne. Wylie beschrieb die Arbeit des Unternehmens als "grob unethisches Experiment".

Er sagte, Cambridge Analytica habe "Modelle gebaut, um das, was wir über [Wähler] wussten, auszunutzen und ihre inneren Dämonen ins Visier zu nehmen." Channel 4 enthüllte einige der inneren Abläufe von Cambridge Analytica, als seine Reporter sich als Kunden ausgaben und mit hochrangigen Mitgliedern des Teams von Cambridge Analytica sprachen, darunter CEO Alexander Nix, der mit einer versteckten Kamera damit prahlte, Bestechungsgelder und Sexarbeiter einzusetzen, um Politiker für Kunden zu fangen .

Die Ausstellung wurde am 19. März auf Kanal 4 ausgestrahlt.

Screenshot: Pocket-lint

Hat Cambridge Analytica noch die Daten?

Seit Christopher Wylie am 16. März das Wort ergriffen hat, hat Facebook sowohl ihn als auch Kogans App entfernt und Cambridge Analytica 2016 tatsächlich gebeten, alle gesammelten Daten zu vernichten. The Observer stellte jedoch fest, dass "Facebook keine Antwort verfolgte" und keinen der betroffenen Benutzer benachrichtigte. Die New York Times sagte auch, dass Cambridge Analytica "immer noch den größten Teil des gesamten Fundus besitzt".

Cambridge Analytica gab an , die fraglichen Informationen zerstört zu haben und arbeitet derzeit mit Facebook zusammen, um Probleme zu lösen. Facebook hat jetzt ein Team für digitale Forensik beauftragt, das Unternehmen zu untersuchen. Entgegen den Behauptungen von Cambridge Analytica habe das Unternehmen Berichte erhalten, wonach die Daten nicht vernichtet worden seien. Facebook bestritt auch Berichte, die diesen gesamten Vorfall als " Verstoß" beschreiben.

Es bestand darauf, dass Kogan Informationen von Benutzern anforderte und erhielt, die sich für seine App "entschieden" hatten, "und alle Beteiligten gaben ihre Zustimmung". Es wird behauptet, dass Menschen "wissentlich" ihre Informationen zur Verfügung gestellt haben und dass "keine Systeme infiltriert wurden".

So ändern Sie Ihre Facebook-Einstellungen

Screenshot: Pocket-lint

Verwenden Sie keine Apps von Drittanbietern und widerrufen Sie deren Zugriff

Lassen Sie uns klar sein: Wenn Sie persönliche Informationen auf Facebook veröffentlichen, können Sie davon ausgehen, dass diese von Facebook und Dritten gesammelt und verwendet werden. Wenn Sie jedoch sperren möchten, was genau gesammelt werden kann, sollten Sie niemals Zugriff auf Ihr Facebook-Konto gewähren. Wenn Sie ein lustiges Quiz oder eine niedliche App sehen und es ausprobieren möchten, beachten Sie, dass Sie um Erlaubnis für Ihr Facebook-Konto gebeten werden. So sammeln sie Ihre Daten.

Auf einem Desktop können Sie über die App-Einstellungsseite Ihres Facebook eine Liste aller Apps anzeigen, die Zugriff auf Ihre Daten haben. Beachten Sie, dass viele Websites wie Airbnb Facebook Connect verwenden, damit Sie sich mit Ihrem Facebook-Konto anmelden können. Diese sind im Allgemeinen sicher, aber es gibt andere Apps, die Sie möglicherweise nicht verwenden und die möglicherweise nicht wissen, wie viele Ihrer Daten sie sammeln. Entfernen Sie diese Apps sofort.

Bewegen Sie den Mauszeiger über die betreffende App, wählen Sie die Schaltfläche "X" entfernen und bestätigen Sie. Alternativ können Sie auf das Stiftsymbol klicken und die Sichtbarkeit der App ("nur ich" oder "Freunde" usw.) und die Informationen, die Sie der App zur Verfügung stellen, ändern. Gehen Sie auf Mobilgeräten zu Einstellungen> Kontoeinstellungen> Apps> Mit Facebook angemeldet. Von dort aus können Sie auf jede App tippen und dieselben Einstellungen wie auf der Desktop-Site vornehmen.

Screenshot: Pocket-lint

Passen Sie die Einstellung "Apps, die andere verwenden" an

Eine wenig bekannte Einstellung in Facebook ermöglicht es Personen, die Ihre Informationen sehen können, diese mitzubringen, wenn sie Apps verwenden. Ernsthaft. Wenn ein Freund eine Drittanbieter-App auf Facebook verwendet, kann er Ihre Informationen mit dieser App teilen. Sie können Ihre Einstellungen jedoch über die App-Einstellungsseite von Facebook anpassen, um dies zu verhindern. Wechseln Sie von einem Desktop aus zum Abschnitt Apps Andere Verwendung unten.

Deaktivieren Sie von dort aus alle Kategorien von Informationen, die Sie nicht teilen möchten, wie z. B. Bio, Beiträge auf meiner Zeitachse, Geburtstag, Heimatstadt, Familie und Beziehungen, aktuelle Stadt, Interesse an Bildung und Arbeit, religiöse und politische Ansichten, Aktivitäten, Interessen , Dinge, die ich mag, meine Website, meine App-Aktivität, wenn ich online bin und so weiter. Stellen Sie sicher, dass Sie auf die Schaltfläche Speichern klicken, wenn Sie Ihre Einstellungen bearbeitet haben.

Gehen Sie auf Mobilgeräten zu Einstellungen> Kontoeinstellungen> Apps> Apps, die andere verwenden. Jetzt können Sie dieselben Einstellungen wie auf der Desktop-Site anpassen.

Screenshot: Pocket-lint

Machen Sie Ihr Facebook-Konto privat

Dies mag offensichtlich sein, aber stellen Sie sicher, dass Ihr Facebook privat ist. Facebook hat viele Datenschutzeinstellungen (hier) für Benutzer verfügbar. Sie können sie verwalten, indem Sie auf den Dropdown-Pfeil oben rechts auf Facebook (von der Desktop-Site) tippen. Wählen Sie als Nächstes Einstellungen und dann Datenschutz. Sie können dann ändern, wer Ihre Beiträge, Ihre Nummer, Ihre Freundschaftsanfragen und mehr sieht. Wir empfehlen, diese in "nur ich" zu ändern.

Gehen Sie auf Mobilgeräten zu Einstellungen> Kontoeinstellungen> Datenschutz. Jetzt können Sie dieselben Einstellungen wie auf der Desktop-Site anpassen.

Screenshot: Pocket-lint

Aktivieren Sie diese zusätzlichen Sicherheitseinstellungen

Es lohnt sich, die anderen Sicherheitsfunktionen von Facebook (hier) zu erkunden. Sie können Benachrichtigungen erhalten, wenn Facebook ein Login von einem Gerät oder Browser sieht, das Sie normalerweise nicht verwenden. Sie können auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren, sodass ein Code an Ihr Telefon gesendet wird und bei jeder Anmeldung bei Facebook erforderlich ist. Diese Funktion verhindert, dass andere Benutzer auf Ihr Konto zugreifen, verhindert jedoch nicht, dass Ihre Daten erfasst werden.

Gehen Sie auf Mobilgeräten zu Einstellungen> Kontoeinstellungen> Sicherheit und Anmeldung. Von dort aus können Sie dieselben Einstellungen wie auf der Desktop-Site anpassen.

Screenshot: Pocket-lint

Solltest du dein Facebook löschen?

Dies ist eine persönliche Entscheidung, die wir nicht für Sie treffen können. Der beste Weg, um Ihre persönlichen Daten zu schützen, besteht darin, Facebook zu verlassen. In Wirklichkeit besitzt Facebook jedoch auch Instagram und WhatsApp. Um das Ökosystem von Facebook ordnungsgemäß zu verlassen und Ihre Daten zu sperren, müssen Sie diese ebenfalls aufgeben. Wenn Sie dies tun möchten , deaktivieren Sie hier Ihr Facebook . Es ist nicht dauerhaft und Sie können jederzeit zurückkehren, wenn Sie dies wünschen.

Gehen Sie auf Mobilgeräten zu Einstellungen> Kontoeinstellungen> Allgemein> Konto verwalten. Von dort aus können Sie Ihr Konto deaktivieren.

Schreiben von Elyse Betters.