Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook Messenger hat eine neue Funktion für Benutzer in Großbritannien gestartet.

Die Funktion Peer-to-Peer-Zahlungen steht Messenger-Benutzern in den USA seit 2015 zur Verfügung . Im Wesentlichen können Sie damit Geld von Facebook-Freunden senden und empfangen - alles über Messenger und ohne einen Konversationsthread beenden zu müssen. So funktioniert das.

Was sind Facebook Messenger-Zahlungen?

Sind Sie jemals mit einem Freund irgendwohin gegangen und waren in der Lage, Ihre Brieftasche zu vergessen und Ihren Freund für Ihren Kaffee, Ihr Getränk, Ihre Mahlzeit oder was auch immer bezahlen zu lassen? Oder vielleicht haben Sie mit einem Freund ein Taxi genommen und mussten den Fahrpreis mit Bargeld teilen. Es gibt unendlich viele Situationen, in denen Sie möglicherweise schnell Geld an einen Freund senden oder sogar Geld von diesem Freund erhalten müssen.

Sie können einen Peer-to-Peer-Zahlungsdienst verwenden, um diesem Freund Geld zu senden. Dies ist praktisch, wenn Sie nie Bargeld bei sich haben. In den USA gehören Venmo, Square Cash und Facebook Messenger zu den beliebten Diensten. Ja, das stimmt, Messenger ist eine bequeme und sichere Möglichkeit, Geld zu senden und zu empfangen, und jetzt ist es nach Großbritannien gekommen. Messenger hat auch eine fallende Animation von £££ s hinzugefügt, um Spaß zu haben, sagte Facebook.

Dies ist das erste Mal seit dem Start in den USA, dass Messenger Zahlungen verlängert hat. David Marcus, Leiter von Messenger, sagte, dass in den USA die meisten Menschen Zahlungen in Messenger verwenden, um jeweils weniger als 50 US-Dollar zu senden. Es wird interessant sein zu sehen, ob dies auch in Großbritannien passiert.

Wie funktionieren Facebook Messenger-Zahlungen?

Das Messenger-Zahlungssystem ist einfach herauszufinden. Drücken Sie in einem Chat mit einem Freund das blaue + Symbol und wählen Sie die Zahlungsoption. Bei der ersten Zahlung müssen Sie Ihre Bankdaten (Visa und Mastercard werden unterstützt) und den zu zahlenden Betrag eingeben (die größte Zahlung kann bis zu 2.500 GBP betragen, obwohl es ein rollierendes 30-Tage-Limit von 10.000 GBP gibt). Das Geld wird dann in bis zu drei Werktagen überwiesen.

So senden Sie Geld:

  1. Starten Sie eine Nachricht mit einem Freund
  2. Tippen Sie auf das blaue + Symbol und dann auf das grüne Zahlungssymbol
  3. Richten Sie Ihr Zahlungskonto ein (nur beim ersten Mal)
  4. Geben Sie den Betrag ein, den Sie senden möchten
  5. Tippen Sie auf Bezahlen und fügen Sie dann Ihre Debitkarte hinzu
  6. Beobachten Sie den Geldbetrag, den Sie Regen auf den Bildschirm geschickt haben

Um Geld zu erhalten:

  1. Öffnen Sie das Gespräch von Ihrem Freund
  2. Tippen Sie in der Nachricht auf Karte hinzufügen
  3. Fügen Sie Ihre Debitkarte hinzu und richten Sie Ihr Konto so ein, dass zum ersten Mal Geld akzeptiert wird
  4. Das gesendete Geld wird sofort überwiesen (es kann ein bis drei Werktage dauern)

Hinweis: Wenn der Freund das System nicht eingerichtet hat, wird er aufgefordert, seine Kartendaten einzugeben, um die Zahlung zu erhalten.

Sind Facebook Messenger-Zahlungen kostenlos?

Ja. Facebook sagte, dass es keine Gebühren für die Überweisung von Geld erhebt und nicht direkt mit dem Geld selbst umgeht.

Sind Facebook Messenger-Zahlungen sicher?

Facebook sagte, das System sei verschlüsselt. Außerdem kann eine PIN aktiviert werden, damit Geld gesendet werden kann.

Wann werden Facebook Messenger-Zahlungen verfügbar sein?

Es ist bereits in den USA erhältlich. Es wird in den kommenden Wochen in Großbritannien eingeführt.

Was sollten Sie sonst noch wissen?

Um das Senden und Empfangen von Geld noch einfacher zu gestalten, führt Facebook außerdem M Zahlungsvorschläge ein. M ist Messengers Assistent, über den Sie hier alles lesen können . Es erkennt, wann Sie und ein Freund über Zahlungen sprechen, und bietet die Möglichkeit, in diesen Fällen Geld zu senden. Weitere Informationen zur Funktionsweise von Facebook Messenger-Zahlungen finden Sie in der Facebook-Hilfe hier.

Schreiben von Elyse Betters.