Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Facebook unterstützt seit langem verschiedene Arten von Medien, und die neueste Funktion, die 360-Grad-Fotoerfassung, ist ein hervorragendes Beispiel.

Das Unternehmen hat seine Haupt-Facebook-App aktualisiert, damit Sie 360-Grad-Fotos aufnehmen und teilen können. Nein, Sie benötigen keine 360-Grad- oder VR-Kamera, um diese Art von Fotos aufzunehmen. Die neue Funktion funktioniert ähnlich wie die Aufnahme eines Panoramabilds.

Folgendes müssen Sie wissen.

Facebook

Was ist ein 360-Grad-Foto?

Ein 360-Grad-Foto ist einem Panorama insofern sehr ähnlich, als es den ursprünglichen Punkt umgibt, von dem aus die Aufnahme gemacht wurde.

Mit anderen Worten, es simuliert die Perspektive des Fotografen, einschließlich Links-, Rechts-, Aufwärts- und Abwärtsansichten. Wenn eine Site 360-Grad-Fotos unterstützt, können Sie diese anzeigen, während Sie schwenken, zoomen und sich letztendlich in die Aufnahme eingetaucht fühlen.

Wie funktioniert 360 Photo Capture auf Facebook?

Erfassung

  1. Aktualisieren und öffnen Sie die Facebook-App.
  2. Klicken Sie oben in Ihrem Newsfeed auf die Option "360 Foto" (wo Sie Ihren Status aktualisieren).
  3. Drücken Sie die blaue Taste und folgen Sie dem Pfad, bis Sie ein Panorama aufgenommen haben.
  4. Wählen Sie die gewünschte Startansicht im Bild.

Die Facebook-App verwendet jetzt Computer Vision, um das Foto automatisch zusammenzufügen. Nachdem Sie Ihr Telefon gedreht haben, um das Bildpanorama aufzunehmen, wird alles für Sie gemeinsam verarbeitet.

Teilen

Sobald Sie ein 360-Grad-Foto aufgenommen haben, wird die Option angezeigt, es für Ihre Zeitleiste freizugeben. Sie können es auch in Alben zusammen mit anderen Standardbildern freigeben, einer Gruppe hinzufügen und als Titelbild verwenden.

Facebook

Wann wird 360 Photo Capture auf Facebook verfügbar sein?

Die 360-Grad-Fotofunktion von Facebook wird jetzt in der Facebook-App für iOS- und Android-Benutzer eingeführt.

Möchten Sie mehr wissen?

Schauen Sie sich den Hilfe-Hub von Facebook an.

Schreiben von Elyse Betters.