Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Natürlich war es in letzter Zeit nicht alles eine positive Nachricht für Facebook , aber es ist heute 15 Jahre her, dass ein frischgesichtiger Mark Zuckerberg mit großen Augen am 4. Februar 2004 Facebook aus seinem Wohnheim in Harvard startete. Wenig wusste Zuckerberg das gerade Mit 19 Jahren hatte er die Welt - und das Internet - für immer verändert.

Innerhalb von vier Jahren würde Facebook Myspace bei der Anzahl der weltweit einzigartigen Besucher überholen. Innerhalb von sechs Jahren würde Facebook die Inspiration für einen Blockbuster-Film sein, der drei Oscar-Preise und vier Golden Globes gewann.

  • Instagram, WhatsApp und Messenger werden zusammengeführt - bringt Facebook sie um?

Innerhalb von acht Jahren würde Facebook einen der größten Börsengänge in der Geschichte des Internets abhalten und eine maximale Marktkapitalisierung von über 104 Milliarden US-Dollar erreichen. Und innerhalb von 10 Jahren würde Facebook bekannt geben, dass es weltweit 1,228 Milliarden aktive Nutzer pro Monat gibt. Es hat jetzt 2,3 Milliarden.

Facebook ist zweifellos ein enormer Erfolg. Es ist auch ganz anders als in Zuckerbergs kurzen Harvard-Tagen. Es hat eine Vielzahl neuer Funktionen und Anpassungen der Benutzeroberfläche hinzugefügt, die Registrierungsbeschränkungen aufgehoben, einige der erfolgreichsten mobilen Apps der Welt auf den Markt gebracht, andere äußerst erfolgreiche Apps erworben und das Führungsteam grundlegend umgestaltet.

Wie kann ein Onlinedienst, der so viele Veränderungen erfahren hat, noch so erfolgreich sein? Hier sind 10 der Hauptgründe.

Facebook

1. Facebook ist einfach zu bedienen

Wenn Menschen an Facebook denken, denken sie auch an Twitter. Sie sind Rivalen, richtig? Nun, Facebook und Twitter sind zwei völlig unterschiedliche Tiere, aber beide haben etwas gemeinsam: soziale Netzwerke. Die meisten Menschen nutzen sie, um Kontakte zu knüpfen und sich mit Freunden, Familie, Fans, Unternehmen und Bekannten zu vernetzen. Leider ist Facebook für Twitter für die meisten Menschen einfacher zu nutzen.

Facebook macht nichts davon. Obwohl Facebook jetzt @ zum Markieren und # zum Trending von Wörtern erkennt und unterstützt, verlässt sich Facebook nicht auf diese. Auf Facebook können Sie beispielsweise den Namen einer Person in einem Status schreiben, und Facebook versteht, was Sie tun, und ermöglicht es Ihnen, diese Person zu markieren. Es ist einfach.

In der Tat sind alle Funktionen von Facebook einfach. Deshalb können deine Eltern, Tanten, Onkel und Großeltern es benutzen. Sie müssen kein Computerhacker wie Zuckerberg sein, um es herauszufinden. Und mit dieser Benutzerfreundlichkeit haben Millionen und Abermillionen von Menschen Facebook angenommen und sind so lange dabei geblieben.

Um Twitter effektiv nutzen zu können, müssen Sie @ -Symbole, Hashtags und andere solche Besonderheiten verstehen. Diese Funktionen sind Teil dessen, was Twitter zu einem idealen Tool macht, um die Trends zu erkennen, Informationen auszutauschen, Nachrichten zu finden und so weiter. Sie machen Twitter auch so verwirrend.

Facebook

2. Ständige Upgrades

Facebook liebt es, Upgrades für seine Produkte herauszubringen. Einige mögen argumentieren, dass diese Upgrades den größten Aufruhr unter den Benutzern verursachen, aber keiner von ihnen hat bisher tatsächlich dazu geführt, dass das soziale Netzwerk Benutzer blutet.

So hat sich beispielsweise die Benutzeroberfläche von Facebook im Laufe der Jahre wiederholt geändert. Es wurde ein Newsfeed, eine Zeitleiste und ein Titelbild hinzugefügt. Die Liste geht weiter. Facebook möchte sich eindeutig weiterentwickeln und nicht nur im Internet. Die Suite mobiler Apps des Unternehmens wird außerdem regelmäßig aktualisiert. Das liegt daran, dass Facebook mehr als bereit ist, Änderungen zu entwickeln und zu testen, selbst wenn Benutzer über eine Million Statusaktualisierungen stöhnen und sich darüber beschweren.

3. Aktivierende Funktionen

Facebook macht süchtig. Und das liegt daran, dass Facebook einige wirklich ansprechende Funktionen hat. Allein die Website bietet einen Newsfeed, Messaging / Chat, Sprach- und Videoanrufe, die Möglichkeit zu mögen, zu folgen, zu abonnieren, Marktplatz und vieles mehr.

Neben der Benutzeroberfläche und Produktverbesserungen hat Facebook auch wiederholt neue Funktionen eingeführt. Einige von ihnen - wie die Messaging-Plattform von Facebook - sind sehr beliebt geworden, während andere - wie Facebook Beacon - ins Nichts geraten sind. Trotzdem bleibt das Unternehmen bestehen.

Facebook

4. Mobile Mover

Facebook verschwendete keine Zeit damit, auf Mobilgeräte umzusteigen. Als vor einigen Jahren Zahlen darauf hinwiesen, dass Menschen immer häufiger mit ihren Smartphones und Tablets auf Facebook zugreifen, ließ das soziale Netzwerk keinen Schlag aus. Es verfügt nicht nur über die Standard-Facebook-App für die meisten Plattformen, sondern auch über eigenständige Apps zum Versenden von Nachrichten, Stöbern, Hochladen von Fotos, Lesen von Nachrichten und mehr.

5. Erfolgreich kaufen

Facebook hat zahlreiche Unternehmen übernommen - insgesamt 77. Das Schlüssel-Double sind jedoch WhatsApp und Instagram. Der Rekordkauf von Facebook ist die Übernahme von Instagram im Wert von 19 Milliarden US-Dollar, der Kauf von Oculus im Wert von 2 Milliarden US-Dollar und der Kauf von Instagram im Wert von 1 Milliarde US-Dollar sind wahrscheinlich die bemerkenswertesten.

6. Weltweite Benutzer

Sie können nicht über den Erfolg von Facebook sprechen, ohne über die Nutzer zu sprechen, und sie sind weltweit. Facebook hat rund 2,3 Milliarden Nutzer, von denen sich rund 85 Prozent außerhalb der USA und Kanadas befinden. Sie sind nicht nur auf der ganzen Welt verteilt, sondern unterscheiden sich auch in Alter und Geschlecht.

7. Menschen zwingen, sich zu identifizieren

Facebook versucht, die Anonymität im Web zu beseitigen, was wiederum dazu führt, dass es für Menschen aus der ganzen Welt sicherer und einladender erscheint. Der frühere Facebook-Präsident Sean Parker erklärte einmal, wie Facebook mit Colleges begann und College-Benutzer dazu zwang, ihre E-Mail-Adressen zu authentifizieren. Diese Einschränkung hat tatsächlich eine Praxis für eine Person und ein Identitäts-Token implementiert, an der Facebook grob festgehalten hat, obwohl jetzt jeder Benutzer mit einer verifizierten E-Mail-Adresse beitreten kann.

Facebook

8. Facebook Connect

Im Jahr 2008 kündigte Faceboook eine Erweiterung der Facebook-Plattform namens Facebook Connect an. Laut Zuckerberg war es für Facebook-Nutzer einfacher, ihre Online-Identität über das Internet mitzunehmen.

Außerdem konnten sie ihre Online-Aktivitäten mit ihren Freunden teilen und über die Aktivitäten ihrer Freunde auf dem Laufenden bleiben, ohne für jede Website oder App separate Konten erstellen zu müssen. Sie können einfach ihr Facebook-Login verwenden, wo immer Facebook Connect verfügbar ist.

Eine kleine Idee wie Facebook Connect ist ein ideales Beispiel dafür, wie Facebook es einfach richtig macht. Es deutet auch darauf hin, dass Facebook zukunftsorientiert ist. Denn seien wir ehrlich: Ein Unternehmen mit einer Vision für die Zukunft hat bessere Erfolgschancen als eines, das dies nicht tut (hallo noch einmal, Myspace).

9. An die Börse gehen

Als Facebook an die Öffentlichkeit ging, fanden es viele Leute absurd. Andere erkannten jedoch, dass Facebook seinen Platz in der Geschichte festigte. Facebook wollte keine Modeerscheinung werden. es wollte in ein oder zwei weiteren Jahrhunderten sein. Um solch einen fantastischen Traum zu verwirklichen, musste Facebook auf Wahrscheinlichkeit umsteigen (über Werbung hinaus).

Um ehrlich zu sein, ist Facebook auch als Aktiengesellschaft mächtiger. Der Bargeldstapel von Facebook stieg nach dem Börsengang ziemlich stark an und bot ihm die Ressourcen, um gegen Giganten des Internets wie Apple, Google, Amazon und Microsoft zu kämpfen, die alle über jede Menge Bargeld verfügen.

Facebook

10. Newsfeed-Video

Im nächsten Jahr geht Cisco davon aus, dass Online-Videos 80 Prozent des gesamten Internetverkehrs der Verbraucher ausmachen werden. Es hat sich auch gezeigt, dass die große Mehrheit der Benutzer (95 Prozent) Informationen in einem Video viel einfacher speichert als etwa 10 Prozent der Benutzer, die sie behalten, wenn sie in Textform geschrieben sind.

Während YouTube offensichtlich an der Spitze der Online-Videorevolution stand, war das Wachstum von Videos auf Facebook in den letzten Jahren exponentiell. Laut Tublar Insights sehen sich täglich über 500 Millionen Menschen Videos auf Facebook an, während die Reichweite eines Facebook-Videos ein Foto bei weitem überwiegt . Das sind einige erstaunliche Zahlen.

Schreiben von Maggie Tillman.