Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Die BBC wird ihre Audio-Streaming-App BBC Sounds um Podcasts von Drittanbietern britischer Entwickler erweitern.

Der Dienst hat in jüngster Zeit, nicht zuletzt während der Sperrung, ein deutliches Wachstum verzeichnet. Allein in der ersten Woche haben 3,6 Millionen Hörer auf seine Live-Streaming-Radiosender und hausgemachten Podcasts zugegriffen.

Jetzt möchte das Unternehmen von der gestiegenen Popularität profitieren, indem es weitere Inhalte hinzufügt, die nicht unbedingt bei der BBC selbst gebacken wurden.

"Wir müssen das Wachstum von BBC Sounds beschleunigen, um den neuen Hörgewohnheiten des Publikums in Musik und Sprache gerecht zu werden", heißt es in seinem Jahresplan 2020/21 .

"In den nächsten zwei Jahren werden wir die Benutzererfahrung in Sounds weiterentwickeln, um sie benutzerfreundlicher und für jeden Benutzer persönlicher relevanter zu machen, neue Hörformate in Sounds zu entwickeln, neue aufregende Inhalte zu entwickeln und in einem bedeutenden neuen Schritt die Entdeckung von Sounds einzubeziehen die besten Inhalte von Drittanbietern.

"Die BBC ist nicht der einzige Produzent von großartigem Podcast-Material. In einer Premiere für die BBC werden wir Sounds als Zuhause für Nicht-BBC-Podcasts eröffnen und dem mit Podcasting vertrauten Publikum und den Neulingen helfen, das Beste und Beste zu entdecken." die relevantesten verfügbaren Inhalte und eine starke Markteinführung in Großbritannien, die britische Talente präsentieren kann. "

Dies geschah, nachdem Spotify einen wichtigen Schritt in seinem Plan unternommen hatte, den globalen Podcast-Markt zu dominieren. Es hat 100 Millionen US-Dollar gezahlt, um die exklusiven Hosting-Rechte für The Joe Rogan Experience, einen der meistgehörten Podcasts der Welt, zu erwerben.

Es wird in Kürze nur noch über Spotify und nicht mehr auf Plattformen wie Apple Podcasts verfügbar sein.

Schreiben von Rik Henderson.