Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Nach der Deaktivierung einer Funktion, die es iPhone-Nutzern ermöglichte, Aktivitäten von Drittanbietern mit ihrer Apple Health-App zu synchronisieren, hat Strava nun eine Art Kehrtwende vollzogen und die Änderung rückgängig gemacht.

Die Rückgängigmachung erfolgt einen Tag, nachdem der Schalter umgelegt wurde, und zeigt, dass die Nutzer verständlicherweise unglücklich darüber waren, dass diese Funktion überhaupt deaktiviert wurde.

Dies führte dazu, dass sich viele Nutzer an das Support-Team wandten und fragten, warum ihre zuvor funktionierende Funktion nicht mehr funktionierte. Ursprünglich wurde die Änderung wohl vorgenommen, um zu verhindern, dass doppelte Workouts in Apple Health angezeigt werden.

Das ist an sich schon eine echte Frustration, wenn man mehrere Quellen hat, die in Apples Health-App einfließen und gleichzeitig mit Strava synchronisiert werden.

Gegenüber Pocket-lint erklärte ein Strava-Sprecher: "Unser Versuch, doppelte Aktivitäts-Uploads auf Strava zu verhindern, hat zu unbeabsichtigten Konsequenzen für unsere Athleten-Community geführt. Nachdem wir uns ihr Feedback angehört und die Situation bewertet haben, haben wir beschlossen, die Synchronisierung von Drittanbieter-Anwendungen mit Apple Health wieder zu aktivieren."

Das bedeutet nun, dass unabhängig davon, ob Sie Ihr Garmin, Zwift, Peloton, Wahoo - oder ein anderes Strava-kompatibles Drittanbietersystem - verwenden, Ihre Trainings, die mit Strava synchronisiert werden, auch wieder mit Apple Health synchronisiert werden.

Wenn Sie mit doppelten Aufzeichnungen zu kämpfen haben, können Sie Strava natürlich jederzeit manuell davon abhalten, Informationen mit Apple Health zu teilen.

Bestes VPN 2022: Die 10 besten VPN-Angebote in den USA und Großbritannien

Schreiben von Cam Bunton.