Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Wie viele Apple-Geräte besitzen Sie? Eins, zwei, drei – vielleicht mehr? Die Chancen stehen gut, dass es nicht ausreicht, um den vollen Nutzen aus dem Apple-Ökosystem zu ziehen, unabhängig von der Zahl.

Auf der diesjährigen Worldwide Developer Conference ( WWDC ) hat Apple eine Sammlung neuer Funktionen in iOS 15 , iPadOS 15 , WatchOS 8 und MacOS 12 Monterey angekündigt besitzen mehr als nur ein iPhone, ein iPad oder einen Mac.

In den vergangenen Jahren war die Präsentation unkompliziert und fokussiert mit einer einfachen Aufschlüsselung der neuen Apps, was sie tun und warum Sie sich darum kümmern sollten.

Dieses Jahr musste sich Apple jedoch mit einem neuen selbstgemachten Problem auseinandersetzen. Die entwickelten Technologien sind nicht nur in einer einzelnen App oder einem einzelnen Betriebssystem isoliert, sondern reichen bis in die Eingeweide der verschiedenen Betriebssysteme und Geräte.

Alles ist immer und überall

Es gibt viel zu beachten, vor allem, weil die Zeiten nur eines Betriebssystems mit einer Handvoll isolierter Apps, die nicht miteinander kommunizieren können, endgültig vorbei sind.

Jetzt sind Apple-Apps innerhalb der verschiedenen Betriebssysteme, die Apple anbietet, weitreichend, und um das Beste aus allem herauszuholen, benötigen Sie mehrere Geräte, die mehrere Disziplinen zeigen.

Apple hat nicht nur eine neue Funktion enthüllt, die auf eine neue App oder ein Gerät beschränkt ist, sondern eine Funktion nach der anderen, die sich nicht nur auf mehrere Apps innerhalb desselben Betriebssystems, sondern auf mehrere Geräte innerhalb der Apple-Familie verteilt: Mac, iPad, iPhone, Apple Watch oder Apple TV.

Eine Nachricht hier, erscheint dort, eine TV-Sendung, die Sie unterwegs mit Freunden gesehen haben, synchronisiert sich jetzt zu Hause, ein Foto, das auf einem Gerät gefällt, erscheint auf einem anderen. Dabei muss der Benutzer scheinbar nichts Außergewöhnliches tun.

Apple lässt Sie sogar so weit gehen, dass Sie benachrichtigt werden, wenn die Herzfrequenz eines Familienmitglieds plötzlich erhöht ist, obwohl wir nicht sicher sind, ob wir das immer wissen möchten, wenn Sie wissen, was wir meinen.

Das Ökosystem ist der Schlüssel

Wie jeder Apple-Kunde wissen wird, hat Apple immer stolz über sein Ökosystem und die engen Verbindungen zwischen den zahlreichen Geräten gesprochen, die es herstellt, aber auf der diesjährigen virtuellen WWDC haben wir es in voller Aktion gesehen und wie ein übereifriger Groupie nach vorne gedrängt wollen ihre Liebe zur Band zeigen.

Die neue Universal Control-Funktion zeigt dies wunderbar.

Es ermöglicht Ihnen, etwas von Ihrem iPad auf Ihren Mac oder den iMac zu ziehen, wenn sich alle auf Ihrem Schreibtisch befinden und alle über dieselbe Tastatur und Maus gesteuert werden, als ob jedes Gerät nur eine Erweiterung des anderen wäre.

Oder die neue Fähigkeit des Safari-Browsers, Tabs beim Surfen sofort und nahtlos zu synchronisieren, sodass Sie problemlos zwischen Ihren mehreren Geräten wechseln können.

Und warum konzentrieren Sie sich so sehr auf diese Art von Funktionen? Denn Apple lässt Sie nicht nur das Beste aus dem einen Gerät herausholen, das Sie gerade verwenden, sondern möchte Sie gleichzeitig ermutigen, mehr Geräte zu verwenden und zu besitzen, um das Möglichste zu maximieren.

Das ist keine schlechte Sache, aber einige könnten feststellen, dass sie etwas verpassen, wenn sie nur ein Apple-Gerät besitzen.

Schreiben von Stuart Miles. Bearbeiten von Chris Hall.