Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple hat frühere iPhones aktualisiert, um mit Kontaktverfolgungs-Apps zu arbeiten. Apps, die das Apple-Google-System verwenden, müssen jedoch aktualisiert werden, um mit dem Betriebssystem-Update kompatibel zu sein.

Das Update auf iOS 12.5 bedeutet, dass Telefone der iPhone 5- und iPhone 6-Serie Vertragsverfolgungs-Apps verwenden können. Wie bereits erwähnt, müssen die Apps selbst überarbeitet werden. Die BBC schlägt vor, dass im Januar neue Versionen der Apps für den NHS in England und Wales, Schottland und Nordirland erscheinen sollen, was jedoch nicht bestätigt wird.

Beim Start wurden die Apps größtenteils für die mangelnde Kompatibilität mit älteren Telefonen verantwortlich gemacht, aber es waren nicht die Apps, die schuld waren, da die Entscheidung, die älteren Geräte nicht zu unterstützen, auf die von Apple und Google entwickelte zugrunde liegende Technologie zurückzuführen war in einer einzigartigen Partnerschaft .

Apple und Google nennen ihr Kontaktverfolgungssystem COVID-19-Expositionsbenachrichtigungen, im Wesentlichen, weil Besitzer von iPhone- und Android-Geräten Benachrichtigungen darüber erhalten können, ob sie Personen ausgesetzt waren, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde.

Apple aktualisiert iOS selten für ältere Geräte, veröffentlicht jedoch gelegentlich Sicherheitsupdates. In der Tat heißt es in den Versionshinweisen unter iOS 12.5: "Diese Version bietet auch Sicherheitsupdates und wird allen Benutzern empfohlen."

Schreiben von Dan Grabham.