Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apples Safari-Browser hat ein kleines, aber bedeutendes Update für seine Intelligent Tracking Prevention (ITP) erhalten. Er blockiert jetzt standardmäßig alle Tracker von Drittanbietern "auf ganzer Linie".

Dies bedeutet, dass keine Website Ihre Aktivitäten im Internet verfolgen und Ihre Gewohnheiten und Sitten kennenlernen kann, bis Sie Cookies oder Vereinbarungen zustimmen. Das ist eine ziemlich beeindruckende Leiste zum Löschen und sollte viele Benutzer beruhigen.

In dem von Apple-Ingenieur John Wilander verfassten Blog-Beitrag , in dem die Änderung angekündigt wird, heißt es, dass die Optimierung kleiner ist, als die Leute vielleicht denken, da sukzessive Änderungen an Safaris ITP diesen Punkt im Laufe der Zeit immer näher gebracht haben.

Dies ist jedoch immer noch eine Politik, mit der Safari den meisten Wettbewerbern voraus ist. Der Blog-Beitrag weist darauf hin, dass der viel weniger verwendete Tor-Browser dieses Steuerelement bereits hat, während Firefox es letztes Jahr eingeführt hat. Aber Chrome, die dominierende Kraft auf dem Markt, hat bereits zuvor klargestellt, dass es daran arbeitet, das Feature für einige Zeit im Jahr 2022 fertigzustellen.

Das ist eine Wartezeit von zwei Jahren, von der Sie sich vorstellen müssen, dass sie mehr als lang genug ist, um einige datenschutzbewusste Benutzer dazu zu bringen, auf Safari umzusteigen.

Der Blog-Beitrag enthält eine Reihe technischer Details, in denen genauer erläutert wird, was sich an ITP ändert, sowie einige kleine zusätzliche Funktionen, die Teil der Änderung sind, aber die Überschrifteninformationen, nach denen das Web sicherer wird, wenn Sie nach vielen Informationen suchen Benutzer, ist ermutigend. Es wird interessant sein zu sehen, ob sich dies überhaupt auf den Zeitplan für die Übernahme des Standards durch Chrome auswirkt.

Schreiben von Max Freeman-Mills.