Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple hat Apps, die mit dem Ausbruch des Coronavirus in Verbindung stehen, eingeschränkt, um Apps mit offiziellen Informationen zu priorisieren. Es hat auch alle Spiele rund um das Thema verboten.

In einer Anweisung an die Entwicklergemeinde sagt der App Store-Riese, dass Apps, die mit dem Ausbruch verbunden sind, nur zulässig sind, wenn sie von einer offiziellen Quelle eingereicht werden.

Laut Apple handelt es sich dabei um "Regierungsorganisationen, gesundheitsorientierte NGOs, Unternehmen, die in Gesundheitsfragen tief verwurzelt sind, sowie medizinische oder Bildungseinrichtungen". Diese Organisationen müssen selbst Teil des Apple Developer-Programms sein, obwohl Apple unter bestimmten Umständen auf die Mitgliedsbeiträge verzichtet.

In der Richtlinie heißt es: "Nur Entwickler einer dieser anerkannten Unternehmen sollten eine App im Zusammenhang mit COVID-19 einreichen. Unterhaltungs- oder Spiel-Apps mit COVID-19 als Thema sind nicht zulässig."

Apple empfiehlt Entwicklern, auf dem Übermittlungsformular ein zeitkritisches Ereignis auszuwählen, um eine priorisierte Überprüfung der App von Apple zu erhalten.

Für Google verfügt der Play Store jetzt über einen eigenen Bereich für vertrauenswürdige Coronavirus-Apps. "Da Fälle von Coronavirus (COVID-19) weiterhin bestätigt werden, können diese Apps Ihnen helfen, vorbereitet und informiert zu bleiben", sagt Google. Die Sektion ist jedoch ein bisschen breit gefächert, mit Twitter und Nachrichtenorganisationen auch in der Sektion.

Schreiben von Dan Grabham.