Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Amazon will 100.000 neue Lager- und Zusteller einstellen, um "Menschen zu unterstützen, die sich in dieser stressigen Zeit auf den Service von Amazon verlassen", gab das Unternehmen am Montag bekannt und bestätigte damit, dass es mit der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie weiterhin wichtige Lieferungen liefern wird.

Um seine Mitarbeiter zu entschädigen, die bereit sind, außerhalb des Hauses zu arbeiten - insbesondere in einer Zeit, in der die CDC, die WHO und die Trump-Administration den Menschen raten, drinnen zu bleiben, sich zu trennen und Versammlungen von 10 oder mehr Personen zu vermeiden -, versprach Amazon, die Zahl der Beschäftigten zu erhöhen Stundenlohn der in diesen Positionen beschäftigten Arbeitnehmer um zusätzliche 2 USD pro Stunde in den USA (2 EUR in vielen EU-Ländern) bis April.

Das in Seattle ansässige Unternehmen wurde in der Vergangenheit häufig dafür kritisiert, dass es seinen Lagerarbeitern - von Auftragnehmern bis zu Vollzeitbeschäftigten - keinen lebenswerten Lohn gezahlt hat. Vor mehr als einem Jahr kündigte Amazon jedoch an, den Mindestlohn in den USA auf 15 US-Dollar pro Stunde anzuheben. Zu der Zeit sagte Amazon, dass eine Lohnerhöhung 250.000 Vollzeit- und 100.000 Saisonarbeitern zugute kommen würde.

Wenn Sie während des Ausbruchs des Coronavirus entlassen werden, sehen Sie sich die neuen Amazon-Positionen unter www.amazon.com/jobsnow an . Sie können auch hier mehr darüber erfahren, wie Amazon Mitarbeiter mit bezahlten und unbezahlten Freizeitoptionen unterstützt, falls sie diese benötigen.

Denken Sie daran, dass bei so vielen Ländern und Staaten, die unterschiedliche Formen der Sperrung vornehmen, unabhängig davon, ob dies von der Regierung vorgeschrieben oder nur eine Empfehlung ist, viele Verbraucher von zu Hause aus arbeiten oder generell mehr Zeit zu Hause verbringen. Wir vermuten, dass in diesen Zeiten auch mehr Leute online bestellen, anstatt sich auf den Weg zu machen, um ihre Waren zu bekommen.

Amazon hat Kunden sogar mitgeteilt , dass es zu Verzögerungen bei der Lieferung kommen kann.

Das Coronavirus wird von der Weltgesundheitsorganisation als "sehr hohes" globales Risiko eingestuft, da es in über 100 Ländern mehr als 167.000 Fälle gibt. Zu diesem Zeitpunkt sind rund 6.500 Menschen ums Leben gekommen.

Schreiben von Maggie Tillman.