Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Adobe Photoshop wird in Kürze eine Technologie testen, mit der Originalinhalte markiert werden können, damit Sie sehen können, woher sie stammen.

Adobe kündigte die Content Authenticity Initiative auf seiner Adobe Max-Konferenz im vergangenen Jahr an, auf der wir berichteten, dass sie mit Hilfe von Twitter und der New York Times entwickelt wurde.

Jetzt ist das System fast testbereit und Adobe hat ein Whitepaper veröffentlicht , das besagt, dass es dieses Jahr in Photoshop getestet wird. Weitere Organisationen sind an Bord, darunter auch BBC, CBC / Radio Canada, Microsoft, die University of California, Truepic und Witness.

Die Authentizität von Inhalten ist derzeit ein heißes Thema. TikTok hat kürzlich angekündigt, dass es im Vorfeld der US-Wahlen und anderer sozialer Netzwerke, die sich im Kampf gegen Fehlinformationen zusammenschließen, das Verbot von gefälschten Inhalten verbietet. Der Vorschlag der Content Authenticity Initiative unterscheidet sich jedoch ein wenig von anderen retrospektiven Systemen, da er den ursprünglichen Inhalt (mit angemessener Gutschrift) kennzeichnet und die Benutzer dann benachrichtigt, wenn diese Medien behandelt werden. Adobe möchte einen offenen Standard für sichere Metadaten fördern, der an Bilder angehängt wird, die beispielsweise auf Twitter oder Facebook geteilt werden. Mit anderen Worten, die Metadaten könnten nicht einfach geändert werden.

"Die Bemühungen um die Authentizität von Inhalten konzentrierten sich hauptsächlich auf die Verwendung von KI, um tiefe Fälschungen und andere veränderte Medien zu erkennen", sagt Andy Parsons von Adobe, der das Whitepaper mitverfasst hat.

"Und diese Bemühungen sind wichtig. Aber sollte es nicht auch eine transparente Möglichkeit geben, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, wer die Originalfotos und -videos erstellt hat und wie diese Assets im Laufe der Zeit verändert wurden? Ist es nicht gleichermaßen wichtig, dass Kreative und Fotojournalisten Kredit für ihre Arbeit erhalten? "

Schreiben von Dan Grabham.