Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Clubhouse, die Live-Audio-App , die im Jahr 2020 und im letzten Jahr immer beliebter wurde, hat sich endlich ins Internet ausgeweitet.

Aber wenn man bedenkt, dass seine Kernfunktionalität inzwischen von mehreren anderen Diensten, einschließlich Twitter, repliziert wurde, muss man sich fragen, warum Clubhouse so lange gebraucht hat, um diese Funktion zu starten. Clubhouse, das es Ihnen ermöglicht, Audio-Gespräche mit anderen Benutzern zu hosten und daran teilzunehmen, war lange Zeit nur auf Einladung und nur auf iOS- und Android-Geräten über die offizielle App verfügbar.

Jetzt hat das Unternehmen jedoch auf Twitter bestätigt, dass es eine neue Sharing-Option testet, mit der Sie einen Live-Raum mit jedem teilen können - anderen Clubhouse-Benutzern, Benutzern in anderen sozialen Netzwerken und so weiter. Wenn Sie den Link zu einem Live-Raum teilen, können Personen über einen Webbrowser darauf zugreifen, auch wenn sie kein Clubhouse-Konto haben. Aber die Funktion funktioniert nur zum Zuhören.

Wenn Sie also kein Konto haben, können Sie einem Raum nicht beitreten, um über das Internet zu sprechen.

Laut Clubhouse werden auch einige Räume zum Nachspielen zur Verfügung stehen. Dies alles ist entscheidend für Benutzer der App, die möglicherweise daran gedacht haben, für einen Konkurrenzdienst wie Twitter Spaces zu springen, das seit einiger Zeit für iOS, Android und das Web verfügbar ist.

Leider können Clubhouse-Benutzer Replays und das Anhören aus dem Internet nur ausprobieren, wenn sie sich in den USA befinden. Aber hey, es ist ein (lang erwarteter) Anfang.

Sammeln Sie Prämien und Vorteile auf all Ihren bestehenden Karten mit dieser Curve Mastercard

Schreiben von Maggie Tillman.