Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Zoom hat angekündigt, Karlsruhe Information Technology Solutions zu übernehmen, ein Startup, das sich auf Echtzeitübersetzungen konzentriert.

Das deutsche Unternehmen, bekannt als Kites, hat seine Technologie für maschinelles Lernen ursprünglich entwickelt, um Schülern beim Unterricht auf Englisch zu helfen.

Zoom gibt nun an, dass die Technologie dazu beitragen wird, eine verbesserte Kommunikation zwischen Menschen zu ermöglichen, die verschiedene Sprachen sprechen.

Die Videokonferenzplattform ermöglicht bereits Echtzeit-Transkriptionen, obwohl diese auf Personen beschränkt sind, die auf Englisch sprechen – und sogar Zoom selbst durch ihre Support-Seite, dass aktuelle Transkriptionen möglicherweise nicht genau sind.

Wir hoffen, dass Kites dazu beitragen kann, die Übersetzung von Zoom auf die nächste Stufe zu heben.

„Wir suchen ständig nach neuen Wegen, um unseren Benutzern Freude zu bereiten und die Produktivität von Meetings zu verbessern, und MT-Lösungen werden der Schlüssel zur Verbesserung unserer Plattform für Zoom-Kunden auf der ganzen Welt sein“, sagte Velchamy Sankarlingam, President of Product and Engineering bei Zoom im offizielle Ankündigung des Unternehmens .

Da die Akzeptanz in den letzten 12 bis 18 Monaten aufgrund der globalen Pandemie dramatisch zugenommen hat, geht es beim Kauf natürlich auch sehr darum, die Dynamik beizubehalten und der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Ciscos Webex, Google Meet und Microsoft Teams sind immer noch sehr praktikable Alternativen für Unternehmen, und der Kampf um die Vorherrschaft über den Videokonferenzraum ist noch lange nicht vorbei.

Holen Sie sich das großartige Ivacy VPN für weniger Geld mit diesem fantastischen Weihnachtsangebot

In der Ankündigung wurden keine finanziellen Bedingungen genannt , obwohl Zoom feststellte, dass das Kites-Team nach der Übernahme in Deutschland bleiben wird, wo es auch die Eröffnung eines Forschungszentrums erwägt.

Schreiben von Conor Allison. Ursprünglich veröffentlicht am 30 Juni 2021.