Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Apple und Google haben die Pläne des Vereinigten Königreichs, Einschränkungen mithilfe der NHS Covid-19-App aufzuheben , als Schlüssel für die Freigabe eines Updates verwendet, das die Standortfreigabe ermöglicht.

Da sich die App auf einem von Apple und Google entwickelten Framework befindet, um die Privatsphäre der Nutzer zu gewährleisten, besteht ein Teil der Geschäftsbedingungen darin, dass die App nicht als Quelle für präzise Standortdaten verwendet werden kann, wofür die britische Regierung sie verwenden wollte .

Das geplante Update hätte es Benutzern ermöglicht, QR-Codes nach Orten zu scannen, die sie besucht haben. Diese könnten dann hochgeladen und als Teil des Kontaktverfolgungsmechanismus verwendet werden, falls ein Ausbruch oder ein positiver Fall mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht wird.

Da dies gegen die von Apple und Google festgelegten Bedingungen verstößt, wurde im Apple App Store und im Google Play Store ein Update blockiert, um diese Funktionalität zu ermöglichen.

Derzeit können Veranstaltungsorte QR-Codes für das Scannen generieren. Diese Daten verbleiben jedoch in der App und können nicht gemeinsam genutzt werden. Bei Verwendung der NHS-App gibt es im Wesentlichen keine zentralisierte Aufzeichnung darüber, wer einen Veranstaltungsort tatsächlich besucht hat.

Es war eine Funktion in der App, als sie ursprünglich gestartet wurde, aber während einige Veranstaltungsorte QR-Codes produzierten, produzierten viele ihre eigenen Vertragsverfolgungslösungen - von Notizen auf Block und Papier bis hin zur Buchung und Bestellung von Apps mit Kontaktdaten kann dann bei Bedarf von lokalen Kontaktverfolgungsteams verwendet werden.

Einerseits ist es sinnvoll, Ihren Standort protokollieren zu können, andererseits können wir angesichts der Befürchtungen, wofür Daten verwendet werden könnten, verstehen, warum manche Leute dies nicht möchten - und warum Apple und Google diese festgelegt haben Geschäftsbedingungen an erster Stelle.

Es bleibt auch der Fall, dass es einen einheitlichen Ansatz für die Kontaktverfolgung gibt. Benutzer, die paranoid in Bezug auf Datensicherheit sind, scannen die QR-Codes möglicherweise nicht. Wenn Veranstaltungsorte jedoch darauf bestehen, Kontaktdaten zu erfassen, bevor der Service angeboten oder eine Buchung zulässig ist, ist dies wahrscheinlich ohnehin der zuverlässigere Ansatz.

Die NHS Covid-19 App hat viele Schlagzeilen gemacht. Dies war die App, die ursprünglich vom NHS für die Kontaktverfolgung über Smartphones entwickelt werden sollte. Sie wurde auf der Isle of Wight getestet, bevor sie verschrottet wurde.

Es wurde dann durch die aktuelle App ersetzt, die auf dem von Apple und Google entwickelten Framework basiert, von dem die britische Regierung ursprünglich angekündigt hatte, dass es nicht verwendet werden würde.

Epic v Apple, Zukunft der Projektoren und mehr - Pocket-Lint Podcast 102

Die App erkennt über einen bestimmten Zeitraum die Nähe eines Smartphones zu einem anderen. Wenn ein Benutzer positiv testet, kann die App dies registrieren und Benachrichtigungen an andere Personen senden, die mit dieser Person in Kontakt standen, um die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen.

Es wurde entwickelt, um Trace in anonymen Situationen zu kontaktieren, z. B. für Personen, die möglicherweise im selben Bus saßen, aber ansonsten Fremde sind. Da Großbritannien in eine neue Phase des Entsperrens eintritt, werden wir sicher eine Vielzahl von Optionen für die Kontaktverfolgung anbieten, die sich vorwärts bewegen.

Schreiben von Chris Hall.
  • Quelle: NHS Covid-19 app update blocked for breaking Apple and Google's rules - bbc.co.uk
Abschnitte Software