Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Zoom hat Android endlich virtuelle Hintergründe hinzugefügt - aber es scheint einen Haken zu geben.

Das neueste Update (derzeit Version 5.3.52640.0920) bietet eine Reihe neuer Funktionen, einschließlich der seit langem angeforderten Möglichkeit, einen Hintergrund in ein Bild zu ändern. Es scheint jedoch nicht auf allen Android-Geräten zu funktionieren.

Hier erfahren Sie, wie Sie virtuelle Hintergründe auf Ihrem Android-Gerät zum Laufen bringen und warum einige von Ihnen dies möglicherweise nicht können.

So bringen Sie virtuelle Zoom-Hintergründe auf Android zum Laufen

- Laden Sie zunächst entweder die neueste Version von Zoom aus dem Google Play Store herunter oder aktualisieren Sie Ihre aktuelle App auf die neueste Version (5.3.52640.0920, veröffentlicht am 21. September 2020).

- Wenn Sie sich anmelden, können Sie unter Einstellungen> Info überprüfen, welche Version Sie verwenden.

- Sie können auch auf das Feld Version tippen, um zu überprüfen, ob Sie über den neuesten Build verfügen.

- Starten oder akzeptieren Sie eine Besprechungsanfrage und tippen Sie in einer Besprechung und bei eingeschaltetem Video auf das Drei-Punkte-Symbol unten rechts auf dem Bildschirm ("Mehr").

- Im angezeigten Popup wird "Virtueller Hintergrund" angezeigt.

- Das nächste Popup zeigt die Standard-Hintergrundoptionen an. Wenn Sie jedoch auf die Schaltfläche "+" klicken, können Sie Ihre eigenen aus Ihrer Fotobibliothek hinzufügen.

- Sie können derzeit keine beweglichen Hintergründe verwenden.

Virtuelle Zoom-Hintergründe funktionieren nicht für alle

Wir haben dies noch nicht offiziell bestätigt, aber wir haben bisher festgestellt, dass virtuelle Zoom-Hintergründe nicht auf jedem Android-Gerät funktionieren.

Selbst wenn die neueste Version der App installiert ist, wird die Option "Virtueller Hintergrund" im Popup auf einigen Geräten nicht angezeigt.

Bei unseren Untersuchungen bieten Ihnen einige leistungsstarke Mobiltelefone wie das Samsung Galaxy Note 20 die Option. Die Geräte der Mittelklasse, die wir ausprobiert haben, tun dies jedoch nicht.

Wir vermuten, dass es sich um ein Stromproblem handelt, da es einen Mindestprozessor gibt, damit es funktioniert. Wir werden aktualisieren, wenn wir etwas offizielleres hören.

Im Moment sind hier die Geräte, die wir getestet haben und ob sie für uns funktioniert haben oder nicht:

  • BlackBerry Key2 - NR
  • Google Pixel 3a XL - NR
  • Google Pixel 4 - JA
  • Huawei P30 Pro - JA
  • OnePlus 8 - JA
  • OnePlus Nord - NR
  • Nokia 5.3 - NR
  • Nokia 8.3 5G - NR
  • Samsung Galaxy Note 20 - JA
  • Samsung Galaxy S20 - JA
  • Sony Xperia 1 ii - NR

Alle Telefone, die nicht mit virtuellem Hintergrund funktionieren, sind Handys der mittleren oder unteren Klasse mit weniger leistungsfähiger Verarbeitung. Seltsamerweise gibt es eine Ausnahme: das Sony Xperia 1 ii mit der gleichen Snapdragon 865-CPU wie das OnePlus 8. Wir untersuchen dies jedoch weiter, und Sie werden bald mehr über unsere Tests auf Pocket-Lint lesen können.

Schreiben von Rik Henderson.