Pocket-lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit Hilfe von KI und maschinellem Lernen übersetzt, bevor sie von einem menschlichen Redakteur in Ihrer Muttersprache überprüft wurde.

(Pocket-lint) - Tinder startet einen Test einer neuen Video-Chat-Funktion namens Face to Face, die Tinders Muttergesellschaft Match kürzlich angekündigt hat.

Face to Face ermöglicht es Tinder-Partnern, sich virtuell zu verabreden, und zwar innerhalb der Tinder-App. Beide Nutzer müssen jedoch zustimmen, um die Funktion nutzen zu können.

Laut TechCrunch und The Verge testet Match Face to Face mit einigen Nutzern in ausgewählten Märkten weltweit. Zu diesen Märkten gehören derzeit Virginia, Illinois, Georgia und Colorado sowie Brasilien, Australien, Spanien, Italien, Frankreich, Vietnam, Indonesien, Korea, Taiwan, Thailand, Peru und Chile.

Sobald sich zwei Tinder-Nutzer gefunden haben und miteinander chatten, können sie einen Video-Chat starten, indem sie einfach auf das neue Video-Symbol tippen, das erst aktiviert wird, wenn beide Nutzer zugestimmt haben. Nachdem beide Nutzer das Video eingeschaltet haben, müssen sie sich einigen, ob die Anrufe frei von Nacktheit sein und sauber bleiben sollen und so weiter. Match sagt, dass nach dem Anruf ein Pop-up-Fenster erscheint, in dem gefragt wird, ob man sich wieder von Angesicht zu Angesicht sehen möchte. Außerdem wird den Nutzern eine Option angezeigt, die andere Person zu melden, falls nötig.

Sammeln Sie Prämien und Vorteile auf all Ihren bestehenden Karten mit dieser Curve Mastercard

Match hat nach eigenen Angaben schon früher Videos getestet, aber erst die Pandemie hat gezeigt, dass ein echter Bedarf für eine solche Funktion besteht.

Das Unternehmen, zu dem auch andere Dating-Plattformen wie Hinge, OK Cupid und Plenty of Fish gehören, teilte den Investoren mit, dass 70 Prozent der Hinge-Nutzer angaben, sie seien offen für ein Video-Date. Die technischen Teams des Unternehmens arbeiteten daraufhin schnell an der Bereitstellung von Eins-zu-Eins-Videochat-Funktionen auf vielen seiner Plattformen, auch auf Tinder.

Tinder-Kontakte, die noch nicht bereit sind, sich persönlich zu treffen - sei es wegen COVID-19 oder weil sie es einfach langsam angehen lassen - können leicht auf andere Apps wie Snapchat ausweichen, um in Kontakt zu bleiben, und viele tun das auch. Aber mit Face to Face versucht Match ganz klar, den Chat innerhalb von Tinder aufrechtzuerhalten.

Schreiben von Maggie Tillman. Bearbeiten von Adrian Willings.