Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Primephonic ist ein Musik-Streaming-Dienst wie die Rivalen Spotify, Apple Music, Amazon Music, Deezer und Tidal, aber mit einem Unterschied.

Es bietet nur klassische Musik. Im Gegenzug erhalten Sie eine weitaus reichhaltigere Erfahrung, wenn Sie sich für Klassik interessieren - oder sich engagieren möchten. Schauen wir uns die Details an.

Was bietet Primephonic?

Primephonic ist eine komplette Streaming-App für klassische Musik. Die beste Funktion von Primephonic ist die Suche, da Sie damit klassische Musik nach Periode, Genre, Stil oder Personal durchsuchen können, z. B. wer die Aufführung durchgeführt hat.

Im Wesentlichen können Sie die enormen Mengen an klassischer Musik durchsuchen, indem Sie andere Faktoren (bis zu acht Variablen) betrachten und nicht nur die Suche nach Künstlern, Songs oder Alben, die Sie mit anderen Streaming-Apps erhalten.

Der 2017 gegründete Dienst bietet mittlerweile über dreieinhalb Millionen Titel von 170.000 Künstlern auf 230.000 Alben und 2.400 Labels.

Ein manuelles Kurationsteam arbeitet daran, dass alles richtig kategorisiert ist. Primephonic gibt an, mit 230.000 Alben die größte klassische Datenbank der Welt zu haben.

"Klassische Musik ist kompliziert ... sie hat viele Daten", sagt Kurationsleiter Guy Jones. Ein einzelnes Stück kann Hunderte verschiedener Aufnahmen enthalten und dies Pocket-lint anhand eines Beethoven-Klavierkonzerts mit 571 verschiedenen Aufnahmen demonstrieren. Die App empfiehlt die Auswahl der Versionen - die manuell für die Top 500 Werke kuratiert werden.

Primephonic

Die Wiedergabelisten sind auch für den klassischen Hörer kuratiert - und nicht nur eine Reihe von "entspannenden klassischen" Titeln, die Sie möglicherweise in einer Wiedergabeliste auf einer anderen Plattform finden, bietet Primephonic detailliertere Wiedergabelisten für Anfänger wie Choral Essentials oder Renaissance Essentials, um Sie zum Laufen zu bringen . Und natürlich gibt es zahlreiche Neuerscheinungen.

Jones sagt, dass klassische Musik so vielfältig ist, "aber es ist interessant, dass Klassik das ist, was die Leute verstehen müssen, bevor sie sie genießen können. Es gibt eine langjährige Idee, dass sie elitär ist." Aber es muss nicht sein und es gibt viele Einstiegspunkte.

"Klassische Musik ist friedlich und entspannend", sagt Jones. "Vieles davon kann aufregend, verzweifelt, hyperaktiv oder irgendetwas anderes sein."

Welche Abonnements und Apps hat es?

Ein Vollabonnement kostet 9,99 £ (Premium) oder 14,99 £ (Platin) pro Monat. Es gibt eine 14-tägige kostenlose Testversion. Der Unterschied zwischen den beiden Ebenen besteht im Wesentlichen in der Streaming-Qualität - entweder 320 kbit / s MP3 oder verlustfreier 24-Bit-FLAC. Sie können sparen, indem Sie ein Jahr lang entweder 99,99 £ oder 149,99 £ im Voraus bezahlen.

Thomas Steffans, CEO von Primephonic, sagte uns, dass die Aufteilung zwischen den beiden Abonnements ungefähr 45/55 beträgt, wobei sich die meisten für die höhere Audioqualität entscheiden.

Primephonic

Natürlich gibt es iOS- und Android-Apps sowie eine webbasierte App auf Macs und PCs. Das Offline-Hören wird auf den mobilen Apps wie erwartet unterstützt. Es ist auch vollständig in Sonos integriert.

Sie können es noch nicht mit Amazon Alexa- oder Google Assistant-Geräten verwenden, aber Sie können natürlich über Bluetooth, Chromecast und AirPlay eine Verbindung zu diesen und anderen Geräten herstellen. Abonnementstufen

Digitale Broschüren

Primephonic hat auch neu eingeführte Broschüren eingeführt, bei denen es sich um PDFs von CD-Inlays handelt, mit denen wir beim Streaming keine Erfahrung haben. Aufgrund der detaillierten Informationen, die sie enthalten, trägt das Hinzufügen etwas zur Erfahrung bei.

Primephonic

Primephonic hat mit großen Labels wie Sony, Universal und Harmonia zusammengearbeitet
Mundi sowie Stapel kleinerer Etiketten über die Broschüren und stellen bereits Zehntausende davon für Hörer bereit. Primephonic plant, sie auf so viele Alben wie möglich zu bringen.

"CD-Booklets sind für Liebhaber klassischer Musik sehr wichtig", sagt Steffens. "Unsere Abonnenten haben eine Leidenschaft für das Genre und möchten so viele Informationen wie möglich über Komponisten, Instrumentalisten und Dirigenten aufnehmen."

Schreiben von Dan Grabham.