Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Mozilla arbeitet an Updates für den Open-Source-Webbrowser, die Ihnen helfen sollen, Ihre Passwörter zu schützen und zu verwalten sowie E-Mail-Spam zu minimieren.

Die neueste Version von Firefox enthält einen verbesserten Passwort-Manager in Form von Firefox Lockwise . Mit diesem Passwort-Manager können Sie Ihre Passwörter von der Seite Anmeldungen und Passwörter in Ihrem Browser abrufen, jedoch erst, nachdem Sie das Passwort Ihres Computers bestätigt haben.

Dies ähnelt der Art und Weise, wie Chrome mit Kennwörtern umgeht, und sollte einen unerwünschten Zugriff anderer auf Ihre Daten gewährleisten. Firefox Lockwise hilft auch dabei, Ihre Passwörter auf andere Weise zu schützen.

Dieses Kennwortsystem benachrichtigt Sie, wenn Ihre Kennwörter anfällig sind, da sie mit denen identisch sind, die bei einem früheren Verstoß kompromittiert wurden. Eine Erinnerung daran, Ihre Passwörter zu ändern und sie eindeutig zu halten.

Lockwise verfügt außerdem über ein Kennwortgenerierungssystem, mit dem Sie sichere Kennwörter mithilfe einer Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Symbolen generieren können, um die Sicherheit Ihrer Konten zu gewährleisten.

Anti-Spam-E-Mail-Schutz

Neben diesen Verbesserungen am Browser selbst testet Mozilla auch eine neue experimentelle Funktion mit einem Firefox-Add-On . Diese als Private Relay bekannte Funktion dient zum Ausfüllen von Formularen mit einer "eindeutigen, zufälligen, anonymen" E-Mail-Adresse anstelle Ihrer persönlichen. Mozilla leitet die E-Mails dann an Ihr eigenes Konto weiter, sodass Sie weiterhin Zugriff auf die benötigten Informationen erhalten.

Mit Private Relay können Sie diese Alias-E-Mail-Adresse einfach löschen, falls sie in die Hände von Spammern gelangt, und so Ihren wertvollen Posteingang vor Schaden schützen.

Derzeit befindet sich Private Relay in einer Testphase, in der nur Einladungen möglich sind. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass es später in diesem Jahr öffentlich eingeführt wird.

Schreiben von Adrian Willings.