Pocket-Lint wird von seinen Lesern unterstützt. Wenn Sie über Links auf unserer Website kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Partnerprovision. Mehr erfahren

Diese Seite wurde mit KI und maschinellem Lernen übersetzt.

(Pocket-lint) - Software und Apps für Videokonferenzen sind ein unverzichtbares Kommunikationsmittel für alle Arten von Menschen und Unternehmen.

Egal, ob Sie in einer Fernbeziehung sind, an einem Online-Kurs teilnehmen oder von zu Hause aus arbeiten, Sie benötigen eine Möglichkeit, sich über Videokonferenzen mit anderen zu verbinden. Produkte wie Zoom, Microsoft Teams und Google Meet (ehemals Hangouts Meet) gehören zu den beliebtesten Videokonferenzlösungen.

Um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, welche die beste ist, haben wir diese drei Apps gegeneinander ausgespielt und ihr Angebot verglichen.

ZoomZoom vs Teams vs Meet Bild 1

Zoomen

Zoom ist ein Videokonferenzdienst, mit dem Sie sich virtuell mit anderen treffen können – entweder per Video oder nur Audio oder beides, während Sie Live-Chats führen. Und Sie können diese Sitzungen aufzeichnen, um sie später anzuzeigen. Es war ursprünglich ein Nischendienst, der hauptsächlich von Unternehmenskunden genutzt wurde (über die Hälfte der Fortune-500-Unternehmen nutzten angeblich Zoom im Jahr 2019). Mittlerweile hat Zoom jedoch über 300 Millionen tägliche Nutzer (Zahlen aus dem Jahr 2020).

Durch das schnelle Wachstum hat sich Zoom zu einer globalen Kraft entwickelt, die sowohl bei privaten Benutzern als auch bei Unternehmen und Medienunternehmen weit verbreitet ist.

Merkmale

Wenn Leute über Zoom sprechen, hören Sie normalerweise die folgenden Sätze: Zoom Meeting und Zoom Room. Zoom-Meeting bezieht sich auf ein Videokonferenz-Meeting, das mit Zoom gehostet wird. Sie können an diesen Besprechungen über eine Webcam oder ein Telefon teilnehmen. In der Zwischenzeit ist ein Zoom Room die physische Hardwareeinrichtung, mit der Unternehmen Zoom-Meetings von ihren Konferenzräumen aus planen und starten können.

Neben den geringen Nutzungskosten ist Zoom so attraktiv, dass es kinderleicht ist und Sie problemlos von Ihrem Laptop oder mobilen Geräten darauf zugreifen können. Zu den wichtigsten Funktionen gehören die Möglichkeit, auch mit dem kostenlosen Plan unbegrenzt Einzelgespräche zu führen, sich mit großen Gruppen zu treffen, Ihren Bildschirm oder Audio zu teilen und sogar Ihren Hintergrund in ein benutzerdefiniertes virtuelles Bild zu ändern - kein Greenscreen erforderlich.

Zoom hat unserer Meinung nach die beste Option für die Bildschirmfreigabe und die Teilnehmersteuerung.

Unterstützte Geräte

Die Desktop-App ist für Windows und macOS verfügbar, während die mobile App für Android und iOS verfügbar ist oder in einem Browser ausgeführt werden kann.

Preisgestaltung

Die kostenlose Stufe von Zoom ermöglicht unbegrenzte Einzelgespräche, beschränkt jedoch Gruppensitzungen auf 40 Minuten und 100 Teilnehmer. Bezahlte Pläne beginnen bei 15 $ / 12 £ pro Monat und Host. Zoom Rooms erfordert ein zusätzliches Abonnement zusätzlich zu einem Abonnement und ist eher eine Lösung für größere Unternehmen.

MicrosoftZoom gegen Teams gegen Meet Bild 3

Microsoft Teams

Microsoft Teams begann als Chat-basierter Arbeitsbereich in Microsoft 365. Er ist für alle gedacht, die M365 regelmäßig verwenden. Angesichts der steigenden Nachfrage nach Video wird es jetzt eher mit Videokonferenzen in Verbindung gebracht.

Obwohl es ursprünglich als Business-Tool entwickelt wurde, steht es jetzt auch privaten Benutzern offen, dh Videoanrufen zwischen Freunden und Familie, als Ableger dieser ursprünglichen Geschäftsfunktionen.

Merkmale

Teams ist in alle Microsoft-Apps integriert. Es kombiniert geschäftliche VoIP-, Kollaborations- und Videofunktionen in einer einzigen App. Meistens handelt es sich dabei um verkettete, persistente Chats, die Sie später durchsuchen können – so behalten Sie den Überblick, ohne E-Mail verwenden zu müssen, die nach Meinung aller kein ideales Werkzeug für die Zusammenarbeit ist.

Teams soll Menschen dazu bringen, effektiver zusammenzuarbeiten und gleichzeitig die Integration von Microsoft 365-Apps zu nutzen. Sie können ganz einfach ein Meeting mit Kalendern einrichten, Inhalte erstellen und freigeben, Teammitglieder einfach anrufen und vieles mehr. In Bezug auf Videokonferenzen bietet es die Möglichkeit, Anrufe mit bis zu 10.000 Mitgliedern zu hosten. Es bietet auch Bildschirmfreigabe und Anrufaufzeichnung.

Für private Benutzer können Sie Gruppenanrufe tätigen, Gruppenchats führen und alte Unterhaltungen nachverfolgen – einschließlich Personen, die nicht an Anrufen beteiligt sind.

Unterstützte Geräte

Microsoft Teams ist mit Windows, macOS, Android, iOS kompatibel und auch im Web verfügbar – genau wie andere Microsoft 365-Apps.

Preisgestaltung

Microsoft Teams ist in allen Microsoft 365-Plänen enthalten (die bei 5 US-Dollar pro Benutzer pro Monat beginnen), aber es gibt eine Freemium-Version des Dienstes , die Support für bis zu 300 Personen umfasst. Wenn Sie sich im kostenlosen Kontingent befinden, erhalten Sie laut Microsoft unbegrenzt Chatnachrichten und Suchfunktionen. Sie erhalten außerdem wichtige Funktionen wie 10.000 durchsuchbare Nachrichten, 10 App-Integrationen, 5 GB Dateispeicher und 1:1-Videochats.

Für den privaten Gebrauch benötigen Sie lediglich ein Microsoft-Konto.

GoogleZoom gegen Teams gegen Meet Bild 2

Google Meet

Google hat Hangouts Meet 2020 in Google Meet umbenannt. Es ist eine Videokonferenzlösung, die in Gmail, YouTube und Google Voice integriert ist. Außerdem gibt es Apps für iOS und Android, die in den meisten Browsern ausgeführt werden können. Es ist im Wesentlichen eine nützliche und kostengünstige Plattform für kleine Unternehmen sowie Unternehmenskunden. Es verfügt über eine sehr leichte, schnelle Benutzeroberfläche, mit der Sie problemlos bis zu 250-Personen-Meetings verwalten können.

Merkmale

Google Meet kann bis zu 250 Teilnehmer pro Anruf verarbeiten, Livestreaming für bis zu 100.000 Zuschauer innerhalb einer Domain durchführen und Besprechungen auf Google Drive für eine spätere Übertragung für zahlende G Suite-Abonnenten aufzeichnen. Da Google Meet allen Inhabern eines Google-Kontos zur Verfügung steht, brauchen Sie nur noch ein einfaches Meeting mit bis zu 100 Teilnehmern zu starten.

G Suite-Organisatoren können Anrufe über Google Kalender, Link-URLs oder Codes für Besprechungen einrichten, sich über Telefonnummern einwählen und über dedizierte Google Meet-Hardware wie Chromebox und Chromebase. Für G Suite Enterprise-Kunden hat jede Besprechung eine dedizierte Einwahlnummer.

Google Meet wurde ebenfalls aktualisiert und enthält eine Zoom-ähnliche Galerieansicht. Während Sie zuvor nur vier Personen gleichzeitig sehen konnten, hat Meet ein neues Kachel-Layout eingeführt, mit dem Sie 16 Anrufteilnehmer gleichzeitig sehen können. Es wird die Bildschirmfreigabe in verschiedenen Formen ermöglichen und Google wird die Sicherheit von Meet dank der Nutzung der Google Cloud-Infrastruktur weiter vorantreiben. Google Meet bietet nicht alle Optionen zur Bildschirmfreigabe, die Zoom bietet.

Unterstützte Geräte

Google Meet ist als mobile Android- und iOS-App verfügbar. Sie können auch über Chrome-, Mozilla-, Microsoft- oder Safari-Webbrowser auf Meet zugreifen.

Preisgestaltung

G Suite-Pläne beinhalten den Zugriff auf Google Meet und beginnen bei 8 US-Dollar pro Nutzer pro Monat für die Basic-Stufe (einschließlich G Suite-Apps und 30 GB Cloud-Speicher). Jeder mit einem Google-Konto kann kostenlos auf Google Meet zugreifen und 24 Stunden 1:1-Anrufe oder 1 Stunden-Gruppenanrufe mit mehr als 3 Nutzern tätigen.

UnsplashZoom gegen Teams gegen Meet Bild 1

Welches ist das Beste für Sie?

Hier ist Ihr Entscheidungsbaum: Sind Sie ein regelmäßiger, alltäglicher Verbraucher, der mit Freunden und Familie in Kontakt bleiben möchte? Dann nutze Zoom oder Google Meet. Leiten Sie eine kleine Gruppe? Dies sind wahrscheinlich auch Ihre besten Optionen.

Sind Sie ein G Suite-Nutzer? Nutze auf jeden Fall Google Meet.

Sind Sie ein Microsoft 365-Benutzer? Gehen Sie mit Microsoft Teams.

Sind Sie ein Unternehmen oder eine Schule? Sie verwenden wahrscheinlich entweder G Suite oder Microsoft 365, also verwenden Sie die Videokonferenz-App, die in Ihrem Plan enthalten ist – aber wenn nicht, gibt es kostenlosen Zugriff auf Zoom und Google Meet, um Sie zu unterstützen.

Beste iPad-Apps: Der ultimative Leitfaden

Ehrlich gesagt, Zoom und Google Meet sind die schnellsten und einfachsten Möglichkeiten, Videoanrufe mithilfe von Kalenderlinks, Besprechungs-URLs und Einwahlnummern zu starten. Sie müssen nicht einmal ein Konto bei Zoom erstellen, obwohl Meet mindestens ein kostenloses Google-Konto erfordert, das laut Google eine Sicherheitsfunktion ist. Microsoft Teams hingegen glänzt wirklich, wenn ein Team einen Videoanruf aus einem Chat-Nachrichtenthread aufspringen muss.

Wenn Sie wirklich möchten, dass wir einen Service zum Ausprobieren empfehlen, entscheiden Sie sich für Zoom. Es hat sich als Plattform der Wahl für viele herausgestellt, von Einzelpersonen bis hin zu großen Medienunternehmen, die Live-Interviews durchführen. Es verbessert auch Google Meet, wenn es um die Verwaltung größerer Gruppen geht, und bietet bessere Optionen und Steuerelemente für die Bildschirmfreigabe.

Schreiben von Maggie Tillman. Bearbeiten von Chris Hall. Ursprünglich veröffentlicht am 24 April 2020.